Autofahrer mit Staumeldungen im Radio überfordert

31. Juli 2005, 21:17
4 Postings

Ansagen werden häufig als missverständlich eingestuft - Schrille Radio-Stimmen nerven

Stuttgart - Viele Autofahrer sind einer Umfrage zufolge offenbar mit den Staumeldungen aus dem Radio überfordert. Dies berichtete der Auto Club Europa (ACE) nach Auswertung einer Internetumfrage.

Am Beispiel einer typischen Verkehrsmeldung aus dem Radio sagten über 55 Prozent der insgesamt 3.262 befragten Autofahrer, sie könnten mit dieser Art von Durchsage nichts anfangen.

Mehrheitlich wurde der Satz des Nachrichtensprechers 'A5 Karlsruhe Richtung Basel zwischen Rastatt und Raststätte Baden-Baden Baustelle, 4 Kilometer stockender Verkehr' als eher missverständlich, fehlerhaft oder belanglos eingestuft. Nach Angaben des Verkehrspsychologen Dietrich Ungerer haben Autourlauber im Unterschied zu Berufspendlern besonders große Schwierigkeiten, Verkehrsmeldungen aufzunehmen.

Urlauber sind angespannte Autofahrer

Ferienreisende würden häufig für sie noch ungewohnte oder neue Strecken befahren, berichtete der ACE. Alleine deswegen seien sie rundum viel angespannter und könnten "ihre Konzentration nur sehr eingeschränkt auf den Inhalt von Verkehrsmeldungen richten".

Schrille Stimmen nerven

Laut Ungerer haben auch Moderatoren Einfluss auf die Wirkung der von ihnen verlesenen Meldung. So setze die Aufmerksamkeit der Autofahrer gleich ganz aus, wenn der Sprecher die Meldung beispielsweise mit schriller, monotoner oder metallener Stimme vortrage. Ungerer sagte laut ACE: "Redakteure und Radiomoderatoren sollten sich nur auf den Kern der Meldung konzentrieren". (APA)

Share if you care.