Ölpreis in Fernost unter 58 Dollar

22. Juli 2005, 15:51
posten

Ausfälle durch die Hurrikans "Dennis" und "Emily" geringer als befürchtet - OPEC-Rohöl leicht gestiegen

Singapur/Wien - Der Ölpreis hat sich am Donnerstag unter der Marke von 58 Dollar bewegt. Ein Fass (159 Liter) leichtes Öl der US-Sorte WTI kostete in der Früh im asiatischen Handel 57,70 Dollar (47,8 Euro). Am Vorabend war die Notierung in New York mit 58,02 Dollar aus dem Handel gegangen.

Die Lagerbestandsdaten aus den USA haben nach Einschätzung von Händlern gezeigt, dass die Ausfälle durch die Hurrikans "Dennis" und "Emily" im Golf von Mexiko geringer waren als befürchtet. Die US-Rohöllagerbestände gingen nach Angaben des Energieministeriums in der abgelaufenen Woche um 900.000 Barrel auf 320,1 Mio. Barrel zurück.

OPEC-Rohölpreis wieder leicht höher

Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist zur Wochenmitte wieder leicht gestiegen. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats in Wien vom Donnerstag lag der Durchschnittspreis für elf wichtige Sorten des Kartells laut dpa am Mittwoch bei 52,15 Dollar (43,23 Euro) pro Fass (159 Liter). Das waren 25 Cent mehr als am Vortag. (APA/dpa)

Share if you care.