Umfrage: Schlechte Stimmung unter US-Soldaten

24. Juli 2005, 17:17
3 Postings

Dennoch erhebliche Verbesserung gegenüber 2003

Washington - Mehr als die Hälfte der im Herbst 2004 im Irak stationierten US-Soldaten hat die damalige Stimmung innerhalb der Streitkräfte als schlecht oder sehr schlecht beurteilt. Einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der US-Armee zufolge verbesserte sich die Moral der Truppe im Vergleich zu 2003 dennoch erheblich.

Während in einer Untersuchung im Irak und in Kuwait zwischen Ende August und Mitte Oktober 2004 nur 54 Prozent der Soldaten angaben, schlecht gelaunt zu sein, waren es ein Jahr zuvor noch 72 Prozent, die sich über die schlechte Stimmung innerhalb der US-Armee beklagten. Nur neun Prozent gaben 2004 an, die Stimmung sei gut oder gar sehr gut.

Zu ihrer eigenen Stimmung befragt, gaben 36 Prozent der Befragten "schlecht" oder "sehr schlecht" an. Auch hier eine Verbesserung: Ein Jahr früher lag die Quote noch bei 52 Prozent. Einer der Hauptgründe für die Unzufriedenheit innerhalb der Streitkräfte sei die Einsatzdauer im Irak, urteilt die Untersuchung des Jahres 2004.

Die Ausarbeitung zeigt auch, dass die Angehörigen der Nationalgarde und der Reserveeinheiten, die Transport- und Unterstützungsarbeiten leisteten, stärker unter dem psychischen Druck litten und sich insgesamt schlechter auf ihre Einsätze vorbereitet fühlten. (APA)

Share if you care.