Austria bezwingt GAK mit 3:2

22. Juli 2005, 10:29
116 Postings

Hart erkämpfter Dreipunkter für die Favoritner im ersten Heimspiel der Saison - Zwei Ex-Grazer trafen

Wien - Ausgerechnet Mario Tokic hat am Mittwoch den Bundesliga-Schlager Austria - GAK entschieden. Im ersten Pflichtspiel nach seinem Wechsel von Graz nach Wien erzielte der langjährige GAK-Spieler in der 71. Minute den entscheidenden Treffer zum 3:2 (1:1)-Heimerfolg des Cupsiegers. Die weiteren Tore in einem nach der Pause mitreißenden Match erzielten vor mehr als 9.000 Zuschauern Sionko (20.), Dospel (61.) bzw. Plassnegger (39.) und Ehmann (57.).

Stöger/Schinkels weiter erfolgreich

Damit ist der Erfolgslauf des Austria-Trainerduos Peter Stöger/Frenkie Schinkels fortgesetzt worden, die beiden halten nach zehn Pflichtspielen bei acht Siegen und zwei Remis. Für den GAK war es hingegen die erste Liga-Niederlage seit 19. März (0:1 auswärts gegen Rapid). Gleichzeitig war es der erste Heimerfolg bei Austria-GAK bzw. GAK-Austria seit 1. Dezember 2002.

Nach einer Trauerminute für den verstorbenen GAK-Sportdirektor und Ex-Austria-Tormann Hannes Weninger (beide Teams spielten mit Trauerflor) tasteten einander die beiden 4-4-2-Systeme vorsichtig ab, bis die leicht überlegene Austria mit der ersten Großchance in Führung ging. Über die starke linke Seite spielte Lasnik auf Rushfeldt, der Norweger flankte zur Mitte und dort drückte völlig freistehend Sionko aus fünf Metern per Kopf ein (20.). Gegenspieler Amerhauser war in dieser Situation weit und breit nicht zu sehen.

Auch danach hatte Austrias neues Innenverteidigerduo Hill (Hansa Rostock) und Tokic (GAK) die Grazer Tormaschinerie Kollmann/Bazina sicher im Griff, in der Wiener Offensive sorgte vor allem Sionko für Akzente, nach einer halben Stunde parierte Schranz einen Volleyschuss des Tschechen. Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich: Amerhauser spielte auf der linken Seite Sionko aus, flankte zur Mitte und Plassnegger stellte ebenso frei wie zuvor Sionko mit einem weiteren Kopfball auf 1:1 (39.). Diesmal schlief Austrias Neuer Hill.

Nach der Pause kam der GAK besser ins Spiel und ging nach 57 Minuten in Führung. Nach Freistoß von Bazina sorgte Captain Ehmann mit dem dritten Kopfballtor des Abends für das 2:1. Die Austrianer reklamierten vergeblich ein Foul von Sick an Dospel. Der Austria-Kapitän revanchierte sich auf sportliche Art: vier Minuten später versenkte Dospel nach Querschläger von Lasnik den Ball wuchtig im linken Kreuzeck zum 2:2.

Mitreißende zweite Hälfte

Die neuerliche und endgültige Wende in einer mitreißenden zweiten Hälfte fixierte dann Tokic. Der Kroate zirkelte den Ball quasi aus dem Stehen mit dem Außenrist knapp außerhalb des Strafraums ins linke Kreuzeck seines Ex-Klubs. Im Finish (fünf Minuten Nachspielzeit) stürmten die Grazer mit Mann und Maus, auch Abwehrrecke Ehmann nistete sich im Strafraum der Hausherren ein. Doch die Chancen auf ein weiteres Tor hatte die Austria, Sebo und Rushfeldt vergaben. (APA/red)

  • FK Austria Magna - Liebherr GAK 3:2 (1:1)
    Horr Stadion, 9.229, Brugger.

    Torfolge:
    1:0 (20.) Sionko (Kopfball)
    1:1 (39.) Plassnegger (Kopfball)
    1:2 (57.) Ehmann (Kopfball)
    2:2 (61.) Dospel
    3:2 (71.) Tokic

    Austria: Safar - Dospel, Tokic, Hill, Troykanky - Sionko, Radomski, Blanchard, Lasnik (69. Mila) - Rushfeldt (91. Metz), Linz (77. Sebo)

    GAK: Schranz - Standfest, Ehmann, Sick, Majstorovic - Plassnegger (81. Junuzovic), Muratovic, Demo (68. Aufhauser), Amerhauser (77. Kujabi) - Kollmann, Bazina

    Gelbe Karten: Dospel, Blanchard, Hill bzw. Muratovic, Aufhauser, Sick

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Beste Stimmung in Favoriten nach dem Siegestreffer von Tokic.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Walter Schachners Stoßgebete wurden nicht erhört.

    Share if you care.