Leder & Schuh ändert Eigentümerstruktur

28. Juli 2005, 14:35
posten

Familie Mayer-Heinisch verkauft ihre Anteile

Graz - "Das Leben ist so." Näher wolle er sich über den Deal in seiner Familie nicht äußern, sagt Stephan Mayer-Heinisch. Der "Leder & Schuh"-Teilhaber bestätigt aber, dass sich seine Familie aus dem Konzern zurückziehen und die Anteile an die Familie Mayer-Rieckh verkaufen werde.

Österreichs größtes Schuhhandels-Unternehmen mit seinen Vertriebslinien Humanic, Corti, Dominici, Jello, Shoe 4 You und Top Schuh bleibe daher weiter im Besitz der Familie. Neue Partner von außen seien ausgeschlossen. Wann der Verkauf der Anteile über die Bühne gehen wird, sei noch nicht fixiert. Man stecke gegenwärtig noch in Verhandlungen.

Der Schuhkonzern Leder & Schuh ist derzeit noch im Besitz der beiden Traditionsfamilien mit ihren rund 20 bis 25 Mitgliedern. Die Motive für den Aktienverkauf der Heinisch-Linie dürfte laut Branchenbeobachtern im rein privaten Bereich, familienintern zu suchen sein.

Getrübtes Verhältnis

Im Verhältnis der beiden Familien soll in den letzten Jahren ein wenig Sand ins Getriebe geraten sein, da der Mayer-Rieckh-Zweig sukzessive das Ruder im Konzern übernommen habe, heißt es. Stephan Mayer-Heinisch begründet seinen Rückzug offiziell mit beruflichen Veränderungen, er wolle weiter verstärkt als Berater tätig werden und seine Aktivitäten mehr auf den Handelsverband, dessen Präsident er ist, konzentrieren.

Er bleibe aber noch im Konzern tätig. Auch Georg Mayer-Heinisch verbleibt im Unternehmen als Geschäftsführer von Yello-Schuh.

Mehr Umsatz

Die Leder & Schuh AG hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz um 6, 3 Prozent auf 338,4 Mio. Euro angehoben. Das operative Ergebnis konnte um knapp 70 Prozent auf 15 Mio. Euro gesteigert werden.

Ein Drittel des Umsatzes wurde in den ausländischen Töchtern erwirtschaftet. Das Unternehmen verfügt derzeit über 281 Standorte, in denen 2645 Mitarbeiter beschäftigt sind. Der Marktanteil liegt laut Firmenangaben bei 20 Prozent, gefolgt von Stiefelkönig mit zehn Prozent. (mue, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 21.07.2005)

Share if you care.