Musikrundschau

28. Juli 2005, 21:16
1 Posting

Lucinda Williams mit "Live @ The Fillmore" und eine Neueditierung von The Cure "Pornography - Deluxe Version"

LUCINDA WILLIAMS
Live @ The Fillmore
(Universal)

Drei Abende lang gastierte die große, aber sich leider kaum je nach Europa verirrende US-Songwriterin Lucinda Williams im legendären Club Fillmore in San Francisco und überzeugte mit zwischen zähem Bluesrock und leicht "countryfiziert" angelegten Songs ihr Publikum. Dementsprechend zeigt sich La Williams wahlweise schlecht gelaunt bis heiter-wolkig. Stellenweise kann man sich am immer wieder einmal auftauchenden "Rockröhren"-Syndrom stoßen. Sprich: Man würde ihr auch ohne nachdrückliches Gegröle abnehmen, dass sie selbstständig ein Bier bestellen kann. Oder zwei. Trotzdem, auf voller Distanz eröffnet einem dieses wahlweise als Doppel-CD oder als super edel gestaltetes Dreifachalbum erhältliche Livedokument, was man an diesen drei Abenden alles versäumt hat: verdammt viel!

THE CURE
Pornography - Deluxe Version
(Universal)

Nachdem seit einiger Zeit die Ära des Postpunk als Inspirationsquelle für so manche ideenlose Möchtegern-Popstars herhält, ist nun neben vielen anderen Originalalben aus dieser Zeit rund um 1980 auch das Frühwerk der britischen Kultband The Cure in der Deluxe-Reihe von Universal neu ediert worden. Das beste der vier bislang veröffentlichten Alben, das nachdrücklichste, verstörteste, damals verstörendste und bis heute überzeugendste ist Pornography aus 1982. Noch bevor Robert Smith zum Gruftie-Kasperl mit Muppet-Show-Frisur und Udo-Huber-Lidstrich mutierte, formulierte er mit seiner Band ästhetisch wie inhaltlich ein bahnbrechendes Werk, das die Konfusion eines sich in ungesunden Mengen Drogen zuführenden Mittzwanzigers im düsteren Thatcher-England der 80er-Jahre dokumentierte. Die hier als Bonus mitgelieferte zweite CD mit von Smith selbst zusammengestellten Outtakes und alternativen Versionen ist nett, aber eher für die Freaks. Pornography selbst bräuchte diese Aufwertung nicht: Man höre nur den Opener One Hundred Years oder das fantastische, von einer manischen Perkussion vorangetriebene The Hanging Garden - ein Klassiker der Moderne, nicht weniger.
(Karl Fluch, DER STANDARD, rondo, 22.7.2005)

  • LUCINDA WILLIAMS Live @ The Fillmore (Universal)

    LUCINDA WILLIAMS
    Live @ The Fillmore
    (Universal)

  • THE CURE Pornography - Deluxe Version (Universal)

    THE CURE
    Pornography - Deluxe Version
    (Universal)

Share if you care.