Pille ist häufigstes Verhütungsmittel

26. Juli 2005, 12:20
3 Postings

27 Prozent der Befragten einer Umfrage greifen zur Antibabypille - mit Grafik

Wien - Die Pille ist Österreichs Verhütungsmittel Nummer eins, gefolgt von Spirale und Kondom. Das ergab eine vom Pharmakonzern Wyeth in Auftrag gegebene Umfrage, die am Mittwoch in Wien präsentiert wurde. 37 Prozent der 500 befragten Frauen im Alter zwischen 14 und 40 Jahren würden hingegen nicht verhüten, zwölf Prozent von ihnen hatten noch nie geschützten Verkehr.

Sicherheit als Kriterium

Die Pille gelte als das sicherste Verhütungsmittel, erklärte der Umfrageleiter Walter Wintersberger. 27 Prozent aller Frauen, beziehungsweise 43 Prozent der unter 26-Jährigen und 18 Prozent der 26- bis 40-Jährigen, greifen daher zur Antibabypille. Ab 26 scheint die Pille an Attraktivität etwas zu verlieren und wird durch die Hormonspirale abgelöst.

Das Verhütungspflaster, die -spritze und der -ring rangieren auf der Skala der beliebtesten Mittel zum Schutz vor Schwangerschaften weit hinten. Insgesamt gaben 88 Prozent der Frauen an, schon einmal eine Methode zur Schwangerschaftsvorbeugung angewandt zu haben - zwölf Prozent der 15- bis 40-Jährigen haben hingegen noch nie verhütet.

Verhütung ab fünfzehn

Auffallend war auch, dass Mädchen bei ihrem ersten "Verhütungsmal" immer jünger werden. Über ein Drittel der unter 25-Jährigen haben bereits mit 15 Jahren oder sogar noch früher erstmals verhütet. Eine Generation zuvor fingen die Frauen rund zwei Jahre später damit an, erläuterte Wintersberger. Abgefragt wurde außerdem, wie die 14- bis 20-Jährigen die Antibabypille finanzieren würden: In 59 Prozent der Fälle wird die Verhütung durch die Eltern gesponsert und 37 Prozent investieren dafür ihr Taschengeld. (APA)

  • Artikelbild
    grafik: spectra wyeth
Share if you care.