Prozess für britische Soldaten wegen Kriegsverbrechen

20. Juli 2005, 19:19
1 Posting

Wegen Misshandlungen von Gefangenen - Insgesamt elf Soldaten angeklagt

London - Drei britische Soldaten kommen wegen Kriegsverbrechen im Irak vor Gericht. Ihnen wird die Misshandlung von Gefangenen vorgeworfen, einer muss sich zudem wegen des Todes eines irakischen Häftlings verantworten, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag in London erklärte. Acht weiteren Soldaten soll wegen geringfügigerer Anklagepunkte der Prozess gemacht werden.

Nach Angaben von Generalstaatsanwalt Lord Goldsmith richtet sich die Anklage wegen des Todes des irakischen Hotelangestellten Baha Mussa gegen einen 34-jährigen Soldaten. Mussa starb im September 2003, nachdem er von britischen Truppen in Basra festgenommen und zu einem Militärstützpunkt gebracht worden war. Der 34-jährige Brite soll zudem acht irakische Häftlinge misshandelt haben. Seine beiden ebenfalls wegen Kriegsverbrechen angeklagten Kameraden sind 21 und 22 Jahre alt. Vier weitere Soldaten müssen sich wegen anderer Vorfälle bei dem gleichen Einsatz verantworten.

Wegen des Todes eines 17-jährigen Irakers durch Ertrinken sollen Goldsmith zufolge außerdem vier Soldaten vor Gericht kommen. Ahmed Jabbar Karim Ali wurde im Mai 2003 in Basra verhaftet. Die Soldaten sollen ihn und drei weitere Iraker geschlagen und gezwungen haben, in einem Kanal zu schwimmen. Ali konnte nicht schwimmen und ertrank.

Großbritannien hat rund 8.500 Soldaten im Irak stationiert. Bisher gab es fast 800 Untersuchungen zu Todesfällen, Körperverletzung und Eigentumsdelikten. (APA/AP)

Share if you care.