Heraklith schluckt slowenische EuroVek ganz

25. Juli 2005, 11:58
posten

Streit mit Hälfte-Eigentümer Janez Dezelak beigelegt - Öffentliches Angebot für Aktien der Tochter Termo

Wien - Die zum RHI-Konzern gehörende Heraklith AG wird den slowenischen Dämmstoff-Produzenten EuroVek, an dem sie bereits mit 50 Prozent beteiligt ist, per Ende 2005 zur Gänze übernehmen. Die Differenzen mit dem derzeitigen EuroVek-Hälfteeigentümer Janez Dezelak über die künftige Führung von EuroVek und des gemeinsamen Tochterunternehmens Termo seien einvernehmlich beigelegt worden, teilte Heraklith heute, Dienstag, mit. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben.

Am Steinwolle-Produzenten Termo hält Heraklith eine 60-Prozent-Mehrheit, die nun auf über 80 Prozent steigt. Zuletzt hatte es zwischen Heraklith und Dezelak einen heftigen Machtkampf um Termo gegeben, bei dem Dezelak "auf Grund schwer wiegender Differenzen" von Heraklith als Termo-Vorstand abberufen wurde.

Grünes Licht von den Behörden

Heute hat Heraklith von den slowenischen Behörden grünes Licht für ein öffentliches Übernahmeangebot für Termo-Aktien bekommen. Das Angebot wird morgen in den slowenischen Medien veröffentlicht werden und eine Laufzeit von 28 Tagen bis zum 16. August haben. Der Angebotspreis pro Termo-Aktie beträgt 8.000 Tolar (33,40 Euro). Falls man alle 255.000 Aktien bekommt, würde dies einen Gesamtpreis von rund 8,5 Mio. Euro ergeben.

Termo erzeugt Dämmstoffe aus Steinwolle und exportiert 75 Prozent seiner Produktion. Der Umsatz beträgt über 55 Mio. Euro, die EBIT-Marge liege derzeit über 7 Prozent, teilte Heraklith mit.

Mit der vollständigen Übernahme von EuroVek erwirbt Heraklith mittelbar auch weitere Anteile an den Termo-Beteiligungen Termika in Kroatien und Izomat in der Slowakei. (APA)

Share if you care.