Watergate neu - von RAU

29. Juli 2005, 15:48
14 Postings
Karl Rove ist der Vater aller Wahlkampf-Dirty-Trick-Meister. Wenn es mit rechten Dingen zugeht, wird Carl Rove bald nicht mehr die rechte Hand von George W. Bush sein, an dessen Wahl und Wiederwahl er einen immensen Anteil hat. Die USA erleben gerade ein neues Watergate, das allerdings nicht zum Rücktritt des Präsidenten führen wird, weil sich die Bedingungen des öffentlichen Lebens gewandelt haben.

Also, Karl Rove: Er hat die Identität einer CIA-Agentin gegenüber mehreren Journalisten offen gelegt - aus Rache, weil ihr Mann, ein Diplomat, die Story, dass Saddam Hussein im Niger Uran gekauft hat, als Irreführung entlarvte. Leider verwendeten Präsident Bush und Vizepräsident Cheney diesen Humbug als Argument für den Irakkrieg - obwohl CIA und State Department heftige Zweifel anmeldeten. Die Ironie dabei ist, dass eine Journalistin der New York Times in Beugehaft ist, weil sie sich weigerte, Rove als Quelle zu nennen. In den USA von heute ist es nämlich so, dass Sonderstaatsanwälte eher Journalisten ins Gefängnis stecken, die ihre Quelle für eine Aktion nicht nennen, mit der die Aufdecker der Irakkrieg-Lüge bestraft werden sollen, als die Fabrikanten dieser Irakkrieg-Lüge. (DER STANDARD, Printausgabe, 19.7.2005)

Share if you care.