Scheuch: Zusammenarbeit mit Rumpold nach wie vor machbar

22. Juli 2005, 13:32
3 Postings

Bündnissprecher: Er hatte Eccher als Bündniskoordinator nur vertreten - Kampagnen nicht mehr unentgeltlich

Wien - BZÖ-Bündnissprecher Uwe Scheuch hat auf Anfrage der APA bestätigt, dass Bündniskoordinator Gernot Rumpold seine Funktion zurückgelegt habe. Aber "Rumpold steht nach wie vor zur Verfügung. Eine Zusammenarbeit mit Rumpold ist weiterhin absolut machbar", so Scheuch. Er verwies darauf, dass Rumpold als Bündniskoordinator nur den krankheitsbedingt verhinderten Arno Eccher vertreten hatte. "Das war etwas, das nicht auf ewig geplant war".

Scheuch: "Da haben wir eine andere Lösung gesucht. Rumpold steht aber nach wie vor dem BZÖ zur Verfügung, für werbemäßige Aktivitäten und Kampagnen". Natürlich "können wir nicht mehr ehrenamtlich" auf Rumpold zurück greifen. Aber Rumpold werde Aufträge wie jede andere Agentur erhalten. Eine geplante Werbekampagne des Sozialministeriums wird die Werbeagentur mediaConnection Rumpolds aber nicht betreuen. Wie es von Seiten des Ressorts gegenüber der APA hieß, habe sich Rumpold von sich aus zurück gezogen.

Scheuch: "Keine großen Differenzen"

Auf innerparteiliche Differenzen angesprochen schwächte Scheuch ab. "Ich glaube, dass man hier die Suppe halb so heiß essen sollte, wie sie gekocht wird. Dann und wann hat es die eine oder andere Diskussion gegeben, aber keine großen Differenzen". Es habe keine Probleme geben, "wir haben uns sehr gut verstanden und tun das auch weiterhin. Gernot ist ein sehr guter Werbefachmann, der jetzt mehr auf sein Geschäft schauen muss". Ob Vizekanzler Hubert Gorbach (B) oder er, Scheuch, ein belastetes Verhältnis zu Rumpold hatten? - Der Bündnissprecher: "Nein. Ich glaube, da hört man das Gras wachsen". (APA)

  • Uwe Scheuch: "Hier sollte man die Suppe halb so heiß essen, wie sie gekocht wird."
    foto: der standard/cremer

    Uwe Scheuch: "Hier sollte man die Suppe halb so heiß essen, wie sie gekocht wird."

Share if you care.