Außenamt rät zu "erhöhter Wachsamkeit"

26. Juli 2005, 18:00
posten

Aber keine offizielle Reiswarnung für die Türkei herausgegeben

Wien - Die österreichische Reisebranche sei vorerst von dem Anschlag im türkischen Urlaubsort Kusadasi nicht betroffen, erklärten Andreas Zenker vom Österreichischen Verkehrsbüro und Daniela Schachner von TUI am Sonntag auf Anfrage. Beide wiesen darauf hin, dass das Außenministerium nach dem Attentat vom Samstag keine Reisewarnung herausgegeben habe.

Kusadasi in der Westtürkei sei zudem kein Ziel für Urlauber aus Österreich, sagte Zenker weiter. Österreichische Touristen bevorzugten eher die Gebiete von Bodrum und Marmaris im Südwesten und Antalya im Süden. Schachner sagte, da es keine Reisewarnung für die Türkei gebe, könne bei Gulet vier Wochen und bei TUI acht Wochen vor Abflug noch gratis storniert oder umgebucht werden.

Das österreichische Außenministerium weist am Sonntag auf ihrer Internetseite auf den Anschlag von Kusadasi sowie vom Cesme (10. Juli) hin und rät zu "erhöhter Wachsamkeit vor allem auf öffentlichen Plätzen und bei größeren Menschenansammlungen". Die Türkei ist die beliebteste Sommerurlaubsdestination der Österreicher. (DER STANDARD, Printausgabe, 18.07.2005)

Share if you care.