Sechster "Harry-Potter"-Band bricht alle Rekorde

17. Juli 2005, 19:02
1 Posting

Zahllose Fans in aller Welt stürzen sich auf die Bücher - Britische Buchhandelskette verkaufte 13 Bücher pro Sekunde - Potter-Party in Wien

Edinburgh/New York/London - Der Zauberlehrling Harry Potter hat am Wochenende Millionen Menschen in seinen Bann gezogen. Die englische Originalversion von "Harry Potter and the Half-Blood Prince" mit den neuesten Abenteuern des Zauberlehrlings war am Samstag eine Minute nach Mitternacht britischer Zeit zum Verkauf freigegeben worden und wurde den Buchhändlern von zahllosen Fans förmlich aus den Händen gerissen. Fünf Stunden später kam es auch in den USA zu einem Sturm auf die Buchläden.

Weltweit sollen am ersten Verkaufstag nach Schätzungen britischer Medien zehn Millionen Exemplare verkauft worden sein. Damit hätte das Buch gleich zum Start Rekorde aufgestellt und die der fünf Vorgängerbände gebrochen. In Wien hatte der British Bookshop mit einer Potter-Party den Countdown ins neue Jahr in Hogwarts gefeiert.

Lesung im Schloss

Erfolgsautorin Joanne K. Rowling las im Schloss ihrer Heimatstadt Edinburgh vor einer Gruppe ausgewählter Kinder aus "Harry Potter and the Half-Blood Prince" (Harry Potter und der Halbblut-Prinz) vor. Vor dem Schloss in Edinburgh, das ganz im Stile der Zauberschule Hogwarts geschmückt war, wurde die Autorin von tausenden Fans begrüßt. "Ich bin sehr aufgeregt wegen dieses Buches", sagte sie beim Gang über den roten Teppich. "Ihr werdet eine Menge Antworten in diesem Buch finden. Ich kann es gar nicht abwarten, bis alle es gelesen haben."

Tausende Buchläden in Großbritannien öffneten mitten in der Nacht ihre Türen für hunderttausende Fans, von denen sich manche als Charaktere aus den Büchern verkleidet hatten. Allein vor dem Londoner Buchladen "Waterstone's" waren rund 2.000 Menschen versammelt, als sich um Mitternacht ein roter Vorhang hob. Viele Fans stießen schrille Schreie aus, als unter einem Konfettiregen die frischen Bücherstapel zum Vorschein kamen. Die 15-jährige Savannah Mazda war die erste, die nach 18-stündigem Warten kurz nach Mitternacht ein Exemplar ergatterte: "Es ist fantastisch. Ich will jetzt nur noch nach Hause und das Buch lesen." Allein für den ersten Andrang hatte "Waterstone's" 5.000 Exemplare vorrätig.

Die britische Buchhandelskette "WH Smith" gab an, den neuen Potter-Band während der Nacht mit einer Geschwindigkeit von "13 Büchern pro Sekunde" verkauft zu haben. Die Konkurrenz von der Kette "Ottakars", die ihren Namen für die Nacht in "Pottakars" geändert hatte, sprach von eindeutig höheren Verkaufszahlen als beim fünften Band der Serie im Sommer 2003. Dies bestätigte auch der Internet-Buchhändler Amazon, der bis Freitagabend mehr als 1,5 Millionen Bestellungen aus aller Welt verzeichnet hatte - auch dies ein neuer Rekord. Von den ersten fünf Bänden gingen weltweit rund 300 Millionen Exemplare über die Ladentische.

In den USA öffneten ebenfalls um Mitternacht, jedoch fünf Stunden nach dem Verkaufsbeginn in Großbritannien, mehr als 5000 Buchhandlungen ihre Pforten, um den wartenden Menschenmassen die neuen Bücher zu verkaufen. Zahlreiche Händler veranstalteten Harry-Potter-Partys, bei denen rund 50.000 Bücher pro Stunde verkauft werden sollten. Die US-Version des Romans war in einer ersten Auflage von 10,8 Millionen Exemplaren gedruckt worden.

Mit Band sechs ist aber nach Ankündigung Rowlands das Ende der Erfolgsserie gnadenlos nahe gekommen: Die siebte Folge soll die letzte sein. "Es wird sehr traurig sein, wenn sie aufhört, diese Bücher zu schreiben", sagte die 16-jährige Agnes Jang in Sydney. "Aber Harry muss weitergehen."

Inhaltlich rief das Buch unterschiedliche Reaktionen hervor: Erste Rezensionen zeigten sich gespalten. Die "New York Times" verglich die Folge mit dem "Herrn der Ringe". "Es ist langatmig, schwammig und nicht sehr gut redigiert", lautete das Urteil der Kulturchefin des "Independent on Sunday", Suzi Feay. Der "Sunday Express" titelte: "Sorry JK, aber das verzaubert uns nicht."

Der BBC-Kritiker Darren Waters zeigte sich enttäuscht: "In vielerlei Hinsicht ist dieses Buch nur die Vorbereitung auf Rowlings letzten Band. Zu große Teile des Buches sind entweder eine Wiederholung von Altbekanntem oder beschränken sich darauf, Handlungsstränge und Figuren in die richtige Ausgangsposition (für den Schlussband) zu bringen." Viele Kinder, die das Buch schon gelesen hatten und von der britischen Presse befragt wurden, sagten dagegen, es sei das Beste der ganzen Reihe.

Die deutsche Übersetzung erscheint am 1. Oktober. (APA/AP/dpa)

Share if you care.