Georg Totschnig auf der Flucht

16. Juli 2005, 15:37
7 Postings

Österreicher auf schwieriger Pyrenäen-Etappe mit einem Ausreißer-Kollegen weit vor den Verfolgern Armstrong, Ullrich,...

Auf der heutigen 14. Etappe lag bis zu Km 176 eine Zehn-Mann-Spitzengruppe mit dem Österreicher Georg Totschnig weit vor dem Feld mit Armstrong, dem in der Gesamtwertung zweitplatzierten Rasmussen, Ullrich...

Die Fluchtgruppe bestand aus folgenden Fahrern: Daniele Nardello (T-Mobile Team), Alexandre Moos (Phonak Hearing Systems), Juan Manuel Garate (Saunier Duval-Prodir), Stefano Garzelli (Liquigas-Bianchi), Walter Bénéteau (Bouygues Telecom), Georg Totschnig (Gerolsteiner), Carlos Da Cruz und Philippe Gilbert (Française Des Jeux), Andrei Grivko (Domina Vacanze), Yuriy Krivtsov (Ag2r-Prevoyance). Der Vorsprung der Ausreißer betrug phasenweise an die zehn Minuten.

Beim Anstieg zum Port de Pailhères (15.1 km Anstieg - 8.1 % - H Kategorie) setzten sich Garzelli, Bénéteau und Totschnig ab. Auch im Feld gab es Bewegung. T-Mobile griff an. Ullrich, Basso, Kashechkin und Vinokourov konnten sich absetzen. Armstrong wartete ab, zog dann doch nach. Rasmussen hatte Schwierigkeiten. Es bildete sich eine Verfolgergruppe. Bénéteau (aus der Spitzengruppe) konnte nicht mehr mithalten. Garzelli und Totschnig zogen alleine weiter. Ihr Vorsprung allerdings wurde kontinuierlich kleiner.

Der momentane Rückstand des Gelben Trikots (Armstrong) auf die Ausreißer beträgt nach 183 von 220,5 Kilometern rund 5'55 Minuten. Nach dem Anstieg zum Port de Pailhères folgt dann noch der Schlussanstieg nach AX 3 DOMAINES (7.9 km Anstieg - 8.3 % - 1. Kategorie). (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.