Der gemütlichste Weg auf den Palnock

    16. Juli 2005, 13:09
    1 Posting

    Nockberge: Angenehme Höhentour mit großartiger Aussicht

    Die südlichsten Erhebungen der Nöcke, die bereits außerhalb des Nationalparks Nockberge liegen, erfreuen sich besonders bei Bergwanderern großer Beliebtheit, die lange Anstiege scheuen und gemütlichen Höhentouren mit viel Aussicht den Vorzug geben. Da nimmt der Palnock zwischen Drau- und Afritztal eine besondere Stellung ein.

    Mit dem Sessellift (drei Sektionen) gelangt man von Verditz ohne Anstrengung auf den Höhenkamm, und der Weg von der Amberger Alm zum höchsten Punkt gleicht mehr einem ausgedehnten Spaziergang als einer Bergwanderung. Es zahlt sich aber aus, sich für diesen "Spaziergang" viel Zeit zu nehmen, denn von den vielen freien Flächen genießt man eine herrliche Aussicht nach allen Seiten. Und der Palnock wird seinem Ruf als Aussichtsgipfel mehr als gerecht.

    Der Tiefblick von einem knapp neben dem höchsten Punkt liegenden Vorgipfel zum Millstätter See und ins Drautal lässt sich nur in Superlativen beschreiben. Die Sicht reicht biszu den Karawanken, den Julischen und Gailtaler Alpen mit dem markanten Dobratsch, zu den Karnischen Alpen und über den Nationalpark Nockberge hinweg zu den östlichsten Dreitausendern der Hohen Tauern mit ihren – leider immer weniger werdenden – Gletschern.

    Der auf dem Weg liegende Schwarzsee ist ein besonders liebliches Gewässer, die umliegenden Almen bilden eine Idylle. Natürlich ist man in diesem alpinen Paradies, das so leicht zu erreichen ist, nicht allein, doch hält sich der Trubel in Grenzen.

    Beim Rückweg lässt man die oberste Sektion des Lifts aus, damit es nicht zu leicht wird; zudem kann man beim Gehen bergab die idyllische Landschaft mit ihrer reichen Pflanzenwelt richtig genießen. Vermeiden lässt sich auch die unterste Sektion des Lifts, indem man auf der stark frequentierten Sommerrodelbahn zu Tal rast.

    Die Route: Von Verditz bei Afritz fährt man mit dem Sessellift drei Sektionen zur Amberger Alm, wo der rot markierte Höhenweg seinen Ausgang nimmt. Immer auf dem Kamm oder in dessen Nähe wandert man über viele freie Flächen – vorbei am Schwarzsee – über eine Kuppe hinweg zum Palnock. Gehzeit 1¼ bis 1½ Stunden.

    Auf der "Anstiegsroute" kehrt man bis zum Schwarzsee zurück, hält sich dort links und steigt auf einem rot markierten Weg bis zur Bergstation der zweiten Sektion ab. Gehzeit ab Palnock 1¾ Stunden. Mit dem Lift – und eventuell über die Sommerrodelbahn – gelangt man zurück zum Ausgangspunkt. (Der Standard, Printausgabe 16./17.7.2005)

    Von Bernd Orfer

    Gesamtzeit 3 bis 3¼ Stunden, Höhendifferenz im Aufstieg ca. 150 m, im Abstieg ca. 700 m. Gastwirtschaft auf der Amberger Alm. Bundesamtskarte 1:25.000 oder 1:50.000, Blatt 200 (Arnoldstein)

    • Der Schwarzensee bei Afritz
      www.tiscover.at

      Der Schwarzensee bei Afritz

    • Artikelbild
      grafik: der standard
    Share if you care.