BSE-Fall berührt EU-Kommission nicht

18. Juli 2005, 10:40
posten

Gesundheitskommissar will BSE-Vorsorgemaßnahmen lockern

Brüssel - Der österreichische BSE-Fall ist nach Angaben des Sprechers von Gesundheitskommissar Markos Kyprianou kein Grund, dass die EU-Kommission von ihrem Vorhaben abrückt, die BSE-Vorsorgemaßnahmen zu lockern.

Zwei Fälle seien "nicht wirklich viel", so der Sprecher zum STANDARD. Die EU-Kommission hat am Freitag ein entsprechendes Papier angekommen, das am Montag von den EU-Agrarministern diskutiert wird. EU-weit ist die Zahl der positiven BSE-Tests von 2129 im Jahr 2002 auf 850 im vergangenen Jahr gesunken. (afs, DER STANDARD Printausgabe 16/17.2005)

Share if you care.