Greifvögel aus der Nähe

17. Juli 2005, 14:30
posten

Bezirk Tulln: Die größte europäische Zuchtstation für Greifvögel hat an Wochenenden geöffnet

Tulln - Adler, Falken, Eulen, Bussarde und Geier - mehr als 30 gefährdete Greifvogelarten haben in der Hagenbachklamm (Bezirk Tulln) ein Zuhause gefunden. Im Jahre 1976 unter dem Motto "Wir schützen, was wir verstehen" gegründet, ist die Einrichtung mittlerweile die größte seiner Art in Europa. Bis Mitte November können Besucher die gefiederten Freunde - jeweils an Wochenenden - aus nächster Nähe bestaunen.

Es begann alles mit einer Bauhütte auf einem Acker. Der heutige Leiter der Greifvogelstation, Erwin Grössinger, war damals schon dabei. Doch trotz bescheidener Verhältnisse machte man die Station sofort für die Öffentlichkeit zugänglich. 1978 kam der erste Jungfalke aus der eigenen Zucht zur Welt. Dessen Mutter "Tina" wurde 38 Jahre alt und hält noch immer den Rekord als ältester Falke der Station.

Tausch und Kauf

Um den Zuchtbestand zu erweitern, wurden regelmäßig Vögel mit anderen Institutionen getauscht oder Tiere angekauft. Die zu Beginn durchgeführten Auswilderungen wurden jedoch aus finanziellen Gründen nicht mehr weitergeführt und der Zweck der Anlage geändert. Heute wollen die Mitarbeiter den Menschen das Wesen der Greifvögel näher bringen und erklären.

Als besonderes Highlight gilt der Besuch der "Babyvoliere", wo die Jungvögel direkt von der Brutstation übersiedelt werden. Geführte Rundgänge mit Grössinger werden ab einer Teilnehmerzahl von zehn Personen abgehalten. Optimale Abwechslung nach dem reichhaltigen Greifvogel-Programm gibt es für die jüngsten Gäste: Neben der Station wird die Möglichkeit zum Ponyreiten geboten. Ausgedehnte Spaziergänge durch die Schluchten der Hagenbachklamm sollten auch bei den Erwachsenen für Zerstreuung und Erholung sorgen. (APA)

Greifvogel-Zuchtstation Hagenbachklamm; Klammweg, 3413 Kirchbach

Öffnungszeiten: Bis Mitte November jeweils Samstag, Sonntag, Feiertag von 9:30 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr. Wochentags geschlossen.
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ein Falke

Share if you care.