Digital-Boom in Großbritannien

21. Juli 2005, 14:51
posten

Breitbandinternet, digitales Fernsehen und Radio auf dem Vormarsch

Großbritannien verzeichnet deutliche Zuwächse in den Bereichen Breitband und digitale Kommunikationsmittel, berichtet die britische Medienbehörde Ofcom. So gibt es auf der Insel inzwischen mehr Breitbandanschlüsse als Modemverbindungen ins Internet. Seit Ende 2003 haben sich die Breitbandzugänge mehr als verdoppelt. Der harte Wettbewerb auf dem Markt hat zu niedrigeren Preisen geführt und die Geschwindigkeiten der Internetverbindungen sind allgemein gestiegen.

Zuwächse

Auch die Zahl an digitalen TV- und Radioanschlüssen nimmt laufend zu. Im Vereinigten Königreich empfangen bereits 60 Prozent der Haushalte das Fernsehprogramm auf digitalem Weg, mehr als die Hälfte davon nutzen auch das digitale Radioangebot. Die Studie zeigt, dass Nutzer von digitalem oder Internetradio um vier Stunden mehr pro Woche hören als andere. Die Werbeeinnahmen aus dem Netz sind erstmals höher als die durch das traditionelle Radio.

Mehr Geld

Die Konsumenten investieren immer mehr Geld in neue und zusätzliche Services wie Pay-TV oder auch erweiterte Leistungen ihrer Mobiltelefone. Aufgrund der großen Nachfrage werden diese Kommunikationsmittel zunehmend günstiger, schneller, leistungsfähiger und auch immer wichtiger, so Stephen Carter von Ofcom.(pte)

Link

Ofcom

Share if you care.