Madrid will seinen Arbeitsmarkt ab Mai 2006 öffnen

29. Juli 2005, 20:40
posten

EU-Staatssekretär Navarro: "Spanien hat keine Angst vor ausländischen Arbeitnehmern"

Budapest - Spanien ist bereit, seinen Arbeitsmarkt für die Bürger der neuen EU-Mitgliedsländer im Mai 2006 zu öffnen. Das erklärte der für EU-Fragen zuständige spanische Staatssekretär Alberto Navarro gegenüber der ungarischen Tageszeitung "Magyar Hirlap" vom Donnerstag.

Spanien habe "keine Angst" vor ausländischen Arbeitnehmern - schon jetzt würden 200.000 Polen und 400.000 Rumänen in Spanien arbeiten, sagte Navarro.

Vier Millionen Einwanderer

Insgesamt lebten in Spanien bereits 4 Millionen Einwanderer. "Wenn ein Ungar ein Stellenangebot hat, kann er schon jetzt bei uns arbeiten", erklärte der Staatssekretär. Madrid warte nun auf das Ergebnis der Arbeitsmarktstudie der Europäischen Kommission und darauf, ob Brüssel den Mitgliedsstaaten eine Öffnung ihrer Arbeitsmärkte empfehlen werde.

Wie sehr sich Spanien an die Empfehlung der EU-Kommission halten wird, ließ Navarro jedoch offen. Laut Auskunft des ungarischen Außenministeriums gegenüber der APA haben 2004 nur 112 Ungarn Anträge auf Arbeitsgenehmigungen in Spanien gestellt. (APA)

Share if you care.