Erfolgsbilanz für Innsbrucker Tanzsommer

20. Juli 2005, 21:30
posten

Viel Resonanz und Rekordbesuch bei Aufführungen und Workshops

Innsbruck - Mit dem letzten Tanz-Workshop im Tiroler Landestheater geht das Ballettfestival "Innsbrucker Tanzsommer 2005" am Freitag zu Ende. Insgesamt 34.000 Zuschauer besuchten nach Angaben der Veranstalter die Aufführungen der fünf internationalen Kompanien sowie die Jugendprogramme und Workshops in Innsbruck, Axams, St. Johann und Kufstein.

Formenvielfalt

"Ich bin sehr zufrieden, das künstlerische Niveau war hoch, die Stimmung perfekt und die Dogana in unseren Abendveranstaltungen immer voll," resümierte Tanzsommer-Chef Josef Resch. "Hier sahen allein 28.000 Tanzfans die Programme der fünf Kompanien, die aus allen Teilen der Welt kamen, aus Brasilien, Japan, Österreich, den USA, der Schweiz und sich entsprechend vielfältig in den Tanzstilen und -formen präsentierten". Aber auch das Jugendprogramm sei buchstäblich gestürmt worden. Über 400 Teilnehmer seien zu den 28 Workshop-Kursen im Tiroler Landestheater gekommen.

Den Tanzsommer-Auftakt hatte das Sao Paolo Ballett mit Choreografien von Gagik Ismailian, Vasco Wellenkamp und Germaine Acogny bestritten. Die Yamato-Drummers aus Japan präsentierten auf antike Traditionen aufgebaute Trommlerkünste und ein Spiel auf Saiteninstrumenten und verschiedenstem Schlagwerk. Mit seiner neuen Produktion "Extremotions" gastierte das von Darrel Toulon geleitete Ballett der Grazer Oper im Tiroler Landestheater. Weiters zu sehen war die amerikanische "Pilobolus"-Kompanie, die zu Musik von Copland bis Joplin einen stilistischen Streifzug durch ihre mehr als 20-jährige Geschichte zeigte. Zum Abschluss tanzte die Schweizer Kompanie "Atelier Rudra Béjart". Begabter Nachwuchs sprach mit einer Reihe von "Stars of Tomorrow"-Vorführungen auch die Jugend an.

Japan-Schwerpunkt geplant

"Für die nächsten Jahre plane ich einen Japan-Schwerpunkt, unter anderem mit dem großartigen Tokio-Ballett," kündigte Resch an. "Aber auch einige der berühmtesten Strawinsky-Ballette wie Sacre du printemps, Feuervogel oder Ravels Boléro in Choreografien von Béjart sind geplant", sagte der Tanzsommer-Chef. (APA)

Share if you care.