Ex-WorldCom-Chef Ebbers zu 25 Jahren Haft verurteilt

31. Juli 2005, 18:34
12 Postings

63-Jährige wurde im März des Bilanzbetrugs in Höhe von elf Milliarden Dollar schuldig befunden

Washington - Der ehemalige Chef des einst zweitgrößten amerikanischen Telekomkonzerns WorldCom, Bernard Ebbers ist am Mittwoch zu 25 Jahre Haft verurteilt worden. Das verkündete ein Gericht am Mittwoch in New York.

Der 63-Jährige war im März des Bilanzbetrugs in Höhe von elf Milliarden Dollar (rund neun Milliarden Euro) für schuldig befunden worden. Die Staatsanwaltschaft hatte 85 Jahre gefordert.

Schuldig in neun Anklagepunkten

Ebbers wurde von den Geschworenen in allen neun Anklagepunkten für schuldig befunden: Betrug, Verabredung zu einer Straftat sowie sieben Falscherklärungen gegenüber der Börsenaufsicht SEC.

Die Verteidiger hatten außerdem unter anderem angeführt, dass der gebürtige Kanadier 96 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke gespendet hatte. Richterin Barbara Jones ignorierte jedoch die Bitten von Ebbers Anwälten um Milde.

Ebbers hatte sich zwar nicht direkt an den Betrügereien bereichert, ließ sich aber vom Aufsichtsrat Kredite über 400 Mio. Dollar genehmigen, während er Mitarbeitern als Sparmaßnahme die Wasserspender im Flur streitig machte.

Finanzchef als Kronzeuge

Kronzeuge der Anklage war der ehemalige Finanzchef Scott Sullivan, der im Gegenzug für eine mildere Strafe gegen Ebbers aussagte. Ebbers selbst hatte beteuert, von den Bilanzbetrügereien nichts gewusst zu haben.

Erst vor drei Wochen war der ehemalige Chef von Adelphia Communications, John Rigas (80), zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Eine Jury befand ihn für schuldig, das Unternehmen um Millionenbeträge betrogen zu haben. Sein Sohn, der ehemalige Finanzchef des Unternehmens, erhielt 20 Jahre Haft. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ex-WorldCom-Chef Bernard Ebbers vor der Urteilsverkündung.

Share if you care.