Blair lässt leichtere Abschiebung prüfen

14. Juli 2005, 18:38
38 Postings

Britische Regierung will verstärkt gegen Hassprediger vorgehen

London - Nach den Anschlägen von London will die britische Regierung verstärkt gegen Hassprediger im eigenen Land vorgehen. Gegen diejenigen, die zum Hass oder zum Terror aufstachelten, müsse künftig strenger verfahren werden, sagte der britische Premierminister Tony Blair am Mittwoch vor dem Unterhaus in London.

So müsse eingehend geprüft werden, "wie wir die Maßnahmen verstärken können, um solche Leute von der Einreise nach Großbritannien abhalten zu können". Auch müsse geprüft werden, wie diese Leute leichter abgeschoben werden könnten, sagte Blair.

Blair rief seine Landsleute zur Besonnenheit auf und verwahrte sich gegen jegliche Übergriffe gegen in Großbritannien lebende Moslems. Bei den Tätern handle es sich um eine "kleine Gruppe von Extremisten". Diese könne nicht ignoriert werden, dürfe aber nicht mit den Moslems in Großbritannien gleichgesetzt werden, die in ihrer großen Mehrheit "ehrenhaft und gesetzestreu" seien.

"Wir verurteilen jedweden Übergriff gegen sie", sagte Blair. In den Tagen seit den Terroranschlägen vom vergangenen Donnerstag hatte es in Großbritannien mehrere Dutzend Angriffe auf Moslems gegeben. (APA/AFP)

Share if you care.