SPÖ kritisiert Homepage mit "grindigem" Foto von Gusenbauer

13. Juli 2005, 20:01
26 Postings

Urheberin der Seite angeblich Michaela Mojzis, Stellvertreterin von Waltraud Klasnic in der Katastrophenhilfe österreichischer Frauen

Wien - Die SPÖ wirft der ÖVP eine Fortsetzung der "Schmutzkübel-Kampagne" vor. Konkret verwiesen Bundesgeschäftsführerin Doris Bures und der stellvertretende Klubobmann Josef Broukal am Mittwoch auf die Internetseite http://www.wienergrind.at/. Auf dieser Seite werden die unschönen Seiten Wiens dargestellt und "das grindigste Foto" gewählt. Unter den zur Wahl stehenden Bildern mit Müll und heruntergekommenen Häusern findet sich auch ein wenig schmeichelhaftes Foto von SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer.

Urheberin dieser Seite sei Michaela Mojzis, Stellvertreterin von Landeshauptfrau Waltraud Klasnic in der Katastrophenhilfe österreichischer Frauen, Funktionärin des Wirtschaftsbunds Hietzing und Mitglied im ORF-Publikumsrat - entsandt von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel für den Bereich Konsumenten. "Eine Mitarbeiterin aus dem engsten Umfeld Klasnics und Schüssels", empörten sich Bures und Broukal. Die Darstellung von ÖVP-Generalsekretär Reinhold Lokpatka, wonach das steirische "Medienmodul" das Werk von übereifrigen jungen Mitarbeitern sei, sieht die SPÖ damit widerlegt. Mojzis sei jedenfalls eine führende Funktionärin und keine junge, irregeleitete Person.

Für Bures ist das "ein unglaublicher Skandal. Dieser Stil der Schüssel-ÖVP ist einer Regierungspartei eigentlich unwürdig." Die ÖVP pflege einen Stil, "der seinesgleichen sucht. Dazu kommt noch, dass in dieser Partei niemand die Courage aufbringt, die Verantwortung zu übernehmen". Gleichzeitig verwies Bures darauf, dass die JVP Steiermark zudem eine neue Anti-Franz-Voves-Homepage www.voves.info präsentiert habe, in der der steirische SPÖ-Vorsitzende diffamiert werde. (APA)

Share if you care.