"Hürriyet": Zwei Verdächtige von Istanbul-Anschlägen in Abu Ghraib

15. Juli 2005, 10:01
posten

Verdächtige nach einem Bericht der türkischen Tageszeitung von der US-Armee in Bagdad festgenommen

Ankara - Zwei mutmaßliche Drahtzieher der Selbstmordanschläge von Istanbul im Jahr 2003 sitzen einem Zeitungsbericht zufolge im irakischen Gefängnis Abu Ghraib bei Bagdad. Die beiden Verdächtigen seien von der US-Armee in Bagdad festgenommen worden und in die Haftanstalt gebracht worden, berichtete die türkische Tageszeitung "Hürriyet" am Mittwoch unter Berufung auf Geheimdienstinformationen. Das türkische Justizministerium habe die Auslieferung der Gesuchten beantragt, bisher von den irakischen Behörden aber noch keine Antwort erhalten.

Bei Selbstmordattentaten auf zwei Synagogen, das britische Generalkonsulat und eine britische Bank waren im November 2003 in Istanbul 63 Menschen getötet worden. Die Anschläge wurden den Ermittlungen zufolge von einer türkischen Islamistengruppe mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Kaida begangen. Drei weitere Verdächtige, die nach den Attentaten geflohen waren, starben bei Selbstmordanschlägen im Irak oder wurden von der US-Armee erschossen. 71 Verdächtige der Anschläge stehen derzeit in Istanbul vor Gericht. Vier Hauptangeklagten droht eine lebenslange Haftstrafe. (APA)

Share if you care.