Stimmen: "Teamchef Krankl freut sich"

18. Juli 2005, 14:22
23 Postings
  • Rapid - Sturm:

    Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): "Wir sind an unserer schlechten Chancenauswertung gescheitert und waren nicht gut genug gegen eine Sturm-Mannschaft, die ihre Chancen perfekt genutzt hat. Wir sind sehr enttäuscht, denn wir wollten den tollen Fans einen Sieg schenken. Sturm hat den Ball sehr gut gehalten und hat sehr defensiv gespielt. Leider haben wir zu viel durch die Mitte versucht."

    Michael Petrovic (Sturm-Trainer): "Wir haben gewusst, dass Rapid spielerisch das beste Team in Österreich ist und das hat die Mannschaft heute größtenteils auch gezeigt. Wir haben jedoch nach langer Zeit wieder einmal Glück gehabt und das braucht man auch, um bei Rapid zu gewinnen. Wir haben derzeit eine gut organisierte, eingespielte Mannschaft und die zwei guten Spiele gegen Wolfsburg haben uns auch Selbstvertrauen gegeben."

    Jürgen Säumel (Sturm-Kapitän): "Der UI-Cup war ein Vorteil, denn dadurch haben wir gewusst, wo wir stehen."

  • Mattersburg - Pasching:

    Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Mit dem Punkt bin ich nicht zufrieden, die Leistung hat aber gepasst. Es wäre ein Sieg drinnen gewesen, das gewisse Etwas hat aber vor dem Tor leider gefehlt. In Salzburg haben wir jetzt nichts zu verlieren."

    Georg Zellhofer (Pasching-Trainer): "Ein Punkt auswärts zum Auftakt ist in Ordnung, auch wenn uns die hochkarätigen Chancen gefehlt haben. Spielerisch hat es noch nicht gepasst, es hat viele Fehlpässe gegeben. Aber das ist in der ersten Runde klar, ich streiche das Positive hervor. Jetzt freue ich mich auf das Derby gegen Ried vor ausverkauftem Haus."

  • Admira - Austria:

    Peter Stöger (Austria-Teammanager): "Schade, dass wir nach dem Ausschluss von Papac und der Verletzung von Antonsson (Muskelfaser-Riss/Anmerkung) den Spielfluss verloren haben. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gewonnen. Es war ein wichtiger Sieg zum Auftakt."

    Frenkie Schinkels (Austria-Trainer): "Der Ausschluss von Papac war gerechtfertigt. Die Admira hat das dann genützt. Zusätzlich haben wir noch Antonsson mit einem Muskelfaserriss verloren. Hervorzuheben ist Linz, der eine Top-Leistung geboten hat. Wir bringen Linz, Admira bringt Wallner und Teamchef Krankl freut sich."

    Dominik Thalhammer (Admira-Trainer): "Wir haben alles probiert, aber unsere Defensive hat uns in der ersten Spielhälfte das Genick gebrochen. Die Viererkette war indisponiert, hat dumm gespielt. Nach dem Seitenwechsel haben wir mehr Druck entwickelt, bei mehr Spielglück wäre noch mehr möglich gewesen."

    Roland Linz (Austria-Doppeltorschütze): "Das war eine Rückkehr wie im Traum. Ich muss mich bei der Mannschaft bedanken, die mich zwei Mal in Szene gesetzt hat. Es ist ein gutes Gefühl, wenn die Trainer auf mich setzen, das hat motiviert."

    Roman Wallner (Admira-Neo-Stürmer): "Für mich ist es sehr wichtig, dass ich wieder spielen kann. Ich glaube, dass wir mit der Partie zufrieden sein können. Wir haben uns gut verkauft, haben bis zum Schluss gekämpft, hatten gute Aktionen und hätten uns einen Punkt verdient. Die zwei Gegentore dürfen nicht passieren, das waren die zu Beginn logischen Abstimmungsprobleme. Dass wir den Beginn verschlafen, ist uns leider auch in der Vorbereitung ein, zwei Mal passiert."

  • SV Ried - Wacker Tirol:

    Heinz Hochhauser (Ried-Trainer): "Das sind zwei verlorene Punkte. Wir haben das Spiel bestimmt und waren die bessere Mannschaft, aber die Chancenauswertung war nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Daran sind wir gescheitert. Das Spiel war besser wie das Ergebnis."

    Stanislaw Tschertschessow (Tirol-Trainer): "Wir haben 55 Minuten mit nur zehn Leuten gespielt, das ist nicht ohne. Deshalb bin ich stolz auf meine Mannschaft, sie hat sehr gut gekämpft. Der Auftakt ist gelungen. Auf diesem Spiel können wir aufbauen, jetzt sind wir auf Betriebstemperatur."

  • GAK - Salzburg:

    Walter Schachner (GAK-Trainer): "Es war heute eine Standortbestimmung für beide Mannschaften. Es war ein ausgeglichenes Spiel. In der ersten Spielhälfte hat der GAK dominiert. In der zweiten Hälfte hat Salzburg, vor allem nach dem 1:2, mehr probiert. Bazina hat seine Klasse bewiesen und ich bin froh, dass er noch beim GAK spielt. Ehmann habe ich ausgewechselt, weil er eine leichte Gehirnerschütterung hatte."

    Roland Kollmann (GAK-Torschütze zum 2:1): "Wir haben schon öfter bewiesen, dass wir gegen gute Mannschaften gut spielen. Wir haben eine sehr schwere Auslosung, aber mit dem Auftaktsieg können wir beruhigt zur Austria fahren. Der Start ist uns gelungen."

    Kurt Jara (Salzburg-Trainer): "Man hat heute gesehen, wie eng es im Fußball sein kann. Wenn Schiedsrichter Stuchlik den Elfmeter nicht wiederholen lässt, holen wir einen Punkt und alle sind glücklich. In der ersten Spielhälfte haben wir nicht gut gespielt, haben im Mittelfeld zu viele Fehler gemacht und dem GAK zu viel Platz gelassen. Nach dem 1:2 waren wir stärker und hätten uns auf Grund dessen den Ausgleich verdient."

    Markus Schopp (Salzburg): "Ich kann natürlich nicht zufrieden sein. Mein Elfmeter hätte das 2:2 bedeutet, was für uns schmeichelhaft gewesen wäre. Der GAK war klar besser und ist uns im Kollektiv weit voraus." (APA)

    Share if you care.