Pho mit Einlage

17. Juli 2006, 16:48
5 Postings

Ein bezauberndes Restaurant in der Märzstraße beweist, dass die Küche Vietnams auch bei uns original köstlich schmecken kann

Giang Nguyen steht in der Küche, seine Frau Hanh besorgt mit wunderbar fernöstlich gefärbtem Wienerisch den Service. Den lauschigen Gastgarten im Hof eines Zinshauses in der Märzstraße beplätschert ein Springbrunnen, und was auf den Tisch kommt, ist mit deutlichem Abstand das Beste, was man in dieser Stadt an vietnamesischer Küche bekommen kann.

Alles in allem ist das "Good Morning Vietnam" also eine ziemliche Sensation, und man kann sich nur wundern, warum dieses Juwel von einem Ethno-Lokal nicht längst durch die entsprechenden Rankings der Gastro-Experten gezerrt wird. Es existiert nämlich schon seit bald vier Jahren. Als Grund für die unübliche Zurückhaltung fällt einem nur die Gegend ein, in die man sich halt eher selten verirrt. Dabei hat gerade der 15. Bezirk (Altwienerhof, Tsing Tao, Vikerl's Lokal) die Gastronomie der Stadt schon des Öfteren aus dem Halbdunkel der Provinz gerettet.

Bei Meister Giang jedenfalls schmeckt der Pho endlich einmal genau so, wie man ihn sonst nur in Vietnam (und natürlich in Paris) schlürfen kann: Die wunderbar gehaltvolle, über viele Stunden mit Sternanis, Zimt und anderen Gewürzen konzentrierte Rindsuppe braucht als Einlage nur breite Reisnudeln, etwas Jungzwiebel und ein paar hauchdünne, rohe Scheiben Rindfleisch, die in der Brühe gar ziehen. Sojasprossen, Asiatisches Basilikum, Koriander und Flohsamenkraut gehören auch hinein - aber die streut man sich nebst einem Spritzer Limettensaft selbst im letzten Moment in die Suppe.

Um den Pho und die großartigen Nem-Rollen...

... die in Salatblätter und frische Kräuter gewickelt werden, bevor man sie in die Nuoc-cham-Sauce taucht, wird man bei der Bestellung nicht herumkommen. "Cha ca la vong" ist ein spektakuläres Gericht mit marinierten Fischfilets und Kräutern, das im "Good Morning Vietnam", wie in Hanoi üblich, auf einem Tonofen bei Tisch zubereitet wird. Mit kalten Reisnudeln, gerösteten Erdnüssen und einer sparsam zu dosierenden Garnelenpaste angemacht, gehört "Cha ca la vong" wohl zu den spannendsten - und köstlichsten - Fischgerichten seit langem.

Sehr exotisch ist auch "Ca kho": Auf winziger Flamme wird Fisch aus dem Mekong mit Galgant und karamellisiertem Palmzucker über acht Stunden (!) geschmort, bis die Gräten butterweich sind und der Fisch so würzig und fein schmeckt, wie man es hierorts so gar nicht kennt. In Lalot-Blättern gegrilltes Rindfleisch rollt man sich mit wenig Reisnudeln, Kräutern und Sprossen selbst in hauchzarte Reisblätter, was einem das angenehme Gefühl gibt, am Zustandekommen des exquisiten Geschmacks auch irgendwie beteiligt gewesen zu sein. Die Karte hält noch weit mehr Köstlichkeiten bereit, und am besten überlässt man die Kunst der harmonischen Speisenfolge vertrauensvoll den Gastgebern. Wer dabei spießig auf der Herrschaft über seine Portion besteht, statt, wie in Vietnam üblich, die Speisen am Tisch mit allen zu teilen, der hat dieses herzerfrischend sympathische Lokal und seine großartige Küche ohnehin nicht verdient.
(Severin Corti/Der Standard/rondo/24/06/2005)

Good Morning Vietnam
Märzstr. 29
1150 Wien
Tel.: 01 / 786 65 29
11.30-14.30 Uhr und 17.30-22.30 Uhr
Dienstag Ruhetag
Vorspeisen € 2,20-5,50
Hauptspeisen € 5,50-14,90
  • Foto: Gerhard WasserbauerDer Garten lauschig, die Speisen authentisch, das Service von anmutiger Freundlichkeit: Wir wollen mehr solche Lokale!
    foto: wasserbauer

    Foto: Gerhard Wasserbauer
    Der Garten lauschig, die Speisen authentisch, das Service von anmutiger Freundlichkeit: Wir wollen mehr solche Lokale!

Share if you care.