Lounges, Partys, Talks über Tanz

12. Juli 2005, 11:41
posten

Leisure und Diskursformate

Tanzen zu Hause bei Freunden ist eigentlich eine Spezialität der Wiener Choreografin Milli Bitterli. Jetzt ist aus dieser Idee auch ein Diskursformat geworden.

Der eigenwillige Tänzer und engagierte Pädagoge David Zambrano lädt in seiner Gesprächsreihe Doppelzimmer viermal je zwei ausgewählte Kollegen auf ein zwei Quadratmeter kleines Podest zu Gesprächen über deren Erfahrungen als Lehrer und Ansichten über Tanz. Zambranos Gäste sind erlesen: Joan Skinner & Storm (19. 7.), K. J. Holmes & Janet Panetta (26. 7.), Alito Alessi & Susanne Linke (2. 8.) sowie Koffi Kôkô & Vera Mantero (9. 8.).

Wöchentliche Talks über Kunst und Choreografie führt der Theaterwissenschafter Peter Stamer At Home in einer eigens für diesen Zweck gemieteten Wohnung. Er wird seine Gäste, darunter Meg Stuart, Benoît Lachambre und Robyn Orlin, in seinem temporären "privaten" Gehäuse empfangen, mit ihnen kochen, Musik hören und sie über ihr Leben und Schaffen befragen. Das Publikum ist eingeladen, sich mit dem Gastgeber und seinen Besuchern wohlzufühlen.

Prickelnd sind auch die Partys bei ImPulsTanz, denn hier kann gemeinsam mit den Künstlern des Festivals abgetanzt werden. Das erste Fest mit DJ-Line und In- wie Outdoortanz gibt es am 16. 7. nach der Performance D.A.V.E. 100 von Chris Haring & Klaus Obermaier (siehe Seite 3) ab 24.00 in der Arena. Das zweite mit DJ und Live-Band findet am 9. 8. ab Mitternacht nach Ponis project 1 in der Akademie der bildenden Künste statt. Zeit und Raum für entspanntes Zusammensein bietet auch die Festival Lounge im Burgtheater-Vestibül täglich ab 22.00 mit Drinks, Snacks und DJs. ploe/DER STANDARD, Printausgabe, 11.07.2005)

  • Artikelbild
    rainsborough
Share if you care.