Swiss suspendiert 52 Piloten

31. Juli 2005, 18:24
17 Postings

Disziplinarverfahren wegen offenem Brief über angebliche Sicherheitsmängel eingeleitet - Auslastung gestiegen

Basel - Die Fluggesellschaft Swiss hat 52 der 72 Saab-Piloten mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendiert. Gleichzeitig wurde gegen sie ein Disziplinarverfahren eingeleitet, wie die Airline in der Nacht zum Dienstag bekannt gab.

Die Swiss reagierte damit auf einen offenen Brief eines Teils der Saab-Piloten vom vergangenen Freitag, in dem von Sicherheitsproblemen im Cockpit die Rede gewesen war.

Die Swiss erklärte, sie nehme die Aussagen der Piloten ernst. Die Sicherheit der Saab-Flüge ab Basel sei aber zu jeder Zeit gewährleistet. Nach eingehender Analyse habe sich die Swiss dennoch entschlossen, die Flugtauglichkeit jener Piloten durch Experten zu überprüfen, die den Brief unterschrieben hätten.

Disziplinarverfahren

52 Piloten wurden deshalb mit sofortiger Wirkung vorübergehend vom Dienst suspendiert. Nach einer positiven Beurteilung sollen sie wieder in den Dienst integriert werden. Weiter wurden gegen die betroffenen Piloten Disziplinarverfahren eingeleitet. Eine Delegation der Geschäftsleitung will zudem den Dialog mit den Piloten fortsetzen.

Die Swiss operiert ab Basel mit einer Flotte von sieben Saab-2000-Flugzeugen und beschäftigt dafür 72 Piloten. In Zürich und Genf werden keine Saab-2000-Maschinen eingesetzt. Die Airline will die Auswirkungen der Maßnahmen auf den Flugbetrieb so gering wie möglich halten.

Auslastung gesteigert

Im ersten Halbjahr konnte Swiss ihre Auslastung gegenüber der gleichen Vorjahresperiode um 3,5 Prozentpunkte steigern. Der durchschnittliche Sitzladefaktor lag für das gesamte Streckennetz bei 76,9 Prozent.

Im Interkontinentalverkehr erhöhte Swiss die Auslastung um 4,1 auf 83,2 Prozent. Die Europaflüge verzeichneten bei einer Auslastung von 63,8 Prozent ein Plus von 3,5 Prozent.

Im Monat Juni 2005 erhöhte sich die Auslastung der Swiss-Flüge gegenüber dem Vorjahresmonat um 5 Prozent auf 81,5 Prozent. Im Interkontinentalverkehr lag die Auslastung bei 87,2 Prozent (+ 5,7 Prozent). In Europa stieg der Sitzladefaktor auf 70 Prozent (+ 4,6 Prozent).

4,688.119 Passagiere auf 68.981 Flügen

Insgesamt beförderte Swiss im ersten Halbjahr 2005 bei 68.981 Flügen total 4,688.119 Passagiere. Dies entspricht einer Steigerung von 2,7 Prozent. Von den 13,014 Mio. angebotenen Sitzkilometern wurden 10,01 Mio. verkauft.

Wie schon in den Vormonaten wurde die Erhöhung der Kapazität in Europa bei gleichzeitiger Reduktion der Anzahl Flüge erzielt. Swiss setzt in Europa tendenziell größeres Fluggerät ein, um im Konkurrenzkampf - insbesondere mit den Billigfluggesellschaften - bestehen zu können.

Das Frachtgeschäft (Swiss World Cargo) entwickelte sich laut Swiss-Angaben vom Montagabend im ersten Halbjahr 2005 insgesamt positiv. Der volumenmäßige Frachtladefaktor lag bei 86,1 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozent. (APA/AP)

Link

Swiss
Share if you care.