Biografie und künstlerische Positionen

26. Juli 2005, 09:50
posten

Moritz Hoffmann lebt und arbeitet in Wien

Künstlerische Positionen

Die Arbeiten von Moritz Hoffmann haben sich von zweidimensionalen Collagen und Buchprojekten langsam zu dreidimensionalen Objekten und Situationen im öffentlichen Raum entwickelt.

Das Leuchtobjekt „WAR AND ORDER“ (1997) war zum Beispiel temporär in einer Amsterdamer Wohngegend plaziert und schien dort seine unmittelbare Umgebung zu kommentieren. Mit seinen zwei Sichtseiten ergaben sich jeweils Sichtweisen, die zwischen der Umgebung und der Zeile “WAR AND“ bzw. “ORDER“ oszillierten.

In dem begehbaren, roten Kubus von “Mein kleines Niemandsland“(1999) wurden die Besucher in völliger Dunkelheit mit einem Labyrinth konfrontiert, aus dem sie sich einen eigenen Weg ertasten mussten. Auf Grund von unterschiedlichen Möglichkeiten das Labyrinth zu durchqueren, erfuhr jedeR das Innenleben des Kubus auf eigene Weise. Situationen von völligem Vertrauen und Freude des Erforschens, aber auch der Angst und panischer Beklemmung wurden je nach Stimmung der Besucher in der Dunkelheit des Raumes erfahren.

Die Arbeit „Parkett“ (2002) in einem Wiener Hinterhof verwandelte die Gemeinschaftsfläche des Hofes in ein temporäres Wohnzimmer mit Parkettboden, allerdings bestand dieser Boden aus Streifen von Verpackungsmaterial.

Aus dem Impuls räumliche Situationen für Betrachter zu schaffen hat M. Hoffmann in jüngster Zeit eine Serie von ortsbezogenen Arbeiten in seinem Atelier “DAMM4“ entwickelt bzw. ist selbst als Teil einer öffentlichen Situation in Erscheinung getreten. In der Serie “Zugvogeltätigkeit“ (2002-2004) sieht man ihn als Träger eines VogelHausRucksacks eine Situation in der Öffentlichkeit schaffen, die auf poetische Weise Begriffe wie Heimat, Sesshaftigkeit und Nomadentum thematisiert.

Mit diesen Ansätzen arbeitet er in seinem Atelierraum in Brigittenau, den er als “DAMM4-Projektraum für Kunst“ für Ausstellungen eigener Arbeiten und/oder befreundeter KünstlerInnen nutzt.

Einreichung

Zum Wettbewerb Utopie : Freiheit hat Hoffmann ein Projekt mit dem Titel: „Das Potential der Geringfügigen“ eingereicht. Grundidee dieses Projektes ist, dass geringfügig Bezahlte als Jobnomaden mit VogelHausRucksäcken über den Burgring spazieren.

Zur Person

seit 2000 in Wien, eigenes Atelier in der Dammstraße
1997 - 1999 Postgraduiertenstudium am Sandberg-Institut/Amsterdam
Juli 1999 Master of fine arts-Diplom/Fachrichtung Freie Kunst
1993 - 1997 Umzug nach Amsterdam/Niederlande, Studium an der Gerrit Rietveld Akademie mit Diplom/Fachrichtung Audiovisuell
1991 - 1993 Studium der Kunsterziehung an der Hochschule der Künste/Berlin
1989 - 1991 Studium der Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin
1989 Zweimonatiger Aufenthalt in der VR China
1987 - 1991 Studium der Sinologie an der Freien Universität Berlin

Ausstellungen (Solo)

2004:
"Monkey see, monkey do", Passagegalerie, Kunsthaus Wien, Wien
"Ab jetzt geht alles", DAMM 4, Wien
"Zu Gast in der second_hand_city", Podium, Wien

2003
"It´s lonely at the top", Podium, Wien
"It´s lonely at the top (II)", WUK, Wien

2002
"SOHO in Ottakring", öffentl. Raum, Wien
"Strictly for the birds", DAMM4, Wien

1999
"Schaufensterprojekt", öffentl. Raum, Melk/Österreich

1998
"La Strada", Ghentse Feesten, Ghent/Belgien.

Ausstellungsbeteiligung

2005
"Prostitution", Cabaret Renz, Wien/Österreich
"Q202AtelierRundgang", Brigittenau & Leopoldstadt, Wien/Österreich

2004
"Q202AtelierRundgang", Brigittenau & Leopoldstadt, Wien/Österreich

2000
"Die Holländische Welle", Stadtmuseum Dresden (Katalog)

1999
"Kunstvlaai 3", Westergasfabrik, Amsterdam/Niederlande
"Now this is mine and this is yours", Hoorn/Niederlande (Duo)

1998
"Soujourner I+II", Humboldt-Universität, Berlin/Deutschland
"Soujourner I+II", Museum für Schwerindustrie, Oberhausen/Deutschland
"Kunstvlaai 2", Westergasfabrik, Amsterdam/Niederlande
"Die Holländische Welle", Kunstraum Berlin, Berlin/Deutschland

1997
"Gruppe 5+1", Galerie Tina Schwichtenberg, Berlin/Deutschland
"Diplomausstellung", Gerrit Rietveld Akademie, Amsterdam/Niederlande

1996
"Idole", Kunstraum Kampen, Kampen/Niederlande

1993
"Gans in Farbe", Hochschule der Künste/Berlin, Berlin/Deutschland

Share if you care.