Japan begrüßt Gespräche über Atomprogramm

13. Juli 2005, 15:47
posten

Substanzielle Ergebnisse verlangt - Rice: "Nur ein erster Schritt"

Tokio - Japan hat Nordkoreas Entscheidung zur Wiederaufnahme der seit einem Jahr auf Eis liegenden Sechs-Nationen- Gespräche über sein umstrittenes Atomprogramm begrüßt. Die Wiederaufnahme der Gespräche allein sei jedoch nicht das Ziel, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Tokio am Sonntag nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Jiji Press. Wichtig sei es, dass bei den Gesprächen substanzielle Ergebnisse erzielt werden. Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA berichtete am Samstag aus Pjöngjang, dass das erste Treffen am 25. Juli stattfinden solle.

Rice: "Nur ein erster Schritt"

US-Außenministerin Condoleezza Rice hat Nordkoreas Entscheidung zur Wiederaufnahme der seit einem Jahr auf Eis liegenden Sechs-Nationen-Gespräche über sein umstrittenes Atomprogramm begrüßt. Rice sagt am Sonntag in Peking, dies könne aber nur ein erster Schritt sein. Wichtig sei, dass bei den Gesprächen Fortschritte erzielt würden, die zu einem Ende des umstrittenen nordkoreanischen Atomprogramms führten. Auch ihr chinesischer Amtskollege Li Zhaoxing begrüßte den nordkoreanischen Schritt.

Die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA berichtete am Samstag aus Pjöngjang, das erste Treffen solle am 25. Juli stattfinden. Die Entscheidung sei nach Gesprächen von US- Chefunterhändler Christopher Hill und dem stellvertretenden nordkoreanischen Außenminister Kim Kye Gwan in Peking getroffen worden, hieß es weiter.

Nach nordkoreanischen Angaben haben sich die USA in den Verhandlungen bereit erklärt, die Anerkennung der Souveränität Nordkoreas klarzustellen, auf eine militärische Intervention zu verzichten und im Rahmen der Sechsergespräche auch bilaterale Verhandlungen mit Nordkorea zu führen.

Die Sechsergespräche über die Einstellung des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms waren im Juni 2004 unterbrochen worden, weil Pjöngjang sich weigerte, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Im Februar dieses Jahres hatte die kommunistische Führung des Landes erklärt, Atomwaffen zu besitzen, und auch offiziell seinen Rückzug von den Gesprächen mitgeteilt. An den Sechsergesprächen sind neben Nord- und Südkorea und den USA auch China, Russland und Japan beteiligt. (APA/dpa)

Share if you care.