6. Etappe: Erster spanischer Sieg so gut wie sicher

29. Juni 2006, 15:36
1 Posting

Juan Miguel Mercado fährt auch nach der sechsten und vorletzten Etappe in Gelb - Guidi gewinnt Massen­sprint in Podersdorf

Podersdorf - Erik Zabel muss auf die Schlussetappe am Sonntag auf der Wiener Ringstraße hoffen, will er die Hervis-Tour mit einem Erfolg verlassen. Auf dem sechsten und längsten Teilstück am Samstag von Graz nach Podersdorf (207 km) gab es zwar erstmals bei der 57. Österreich-Rundfahrt einen Massensprint, doch für den deutschen Superstar blieb nur Rang drei. Die Italiener Fabrizio Guidi (Phonak) und Giosue Bonomi (Lampre) belegten die ersten zwei Plätze, in der Gesamtwertung kann nur noch ein Sturz den ersten spanischen Sieg durch Juan Miguel Mercado verhindern.

Haselbacher erneut erfolglos

Lokalmatador Rene Haselbacher war erneut glücklos. Am Vortag war seine Spitzengruppe eingeholt worden, ehe zwei Ausreißer doch noch einen Massensprint verhinderten, am Samstag wurde der Burgenländer nach einer 160-km-Flucht gemeinsam mit drei anderen Fahrern erst zehn Kilometer vor dem Ziel eingeholt. "Diese Etappe wollte ich unbedingt gewinnen", sagte der Gerolsteiner-Profi, der nicht für die Tour de France nominiert worden war.

Auf den letzten drei Kilometern bereitete das T-Mobile-Team den Sprint für Zabel vor, doch der Lohn blieb aus. "Ich habe die beste Position an seinem Hinterrad erwischt und als Zabel 100 Meter vor dem Ziel nach rechts zog, war der Weg für mich frei", freute sich Guidi, der schon Etappen beim Giro d'Italia gewonnen hat. Für ihn war es ein erfolgreiches Comeback nach dreimonatiger Zwangspause wegen eines Sehnenrisses im Unterarm. Bester Österreicher war Werner Riebenbauer von APO Sport Linz als Siebenter, der Vortags-Dritte Jochen Summer (ELk) wurde Zehnter.

Mercado hat vor der letzten Etappe weiter 19 Sekunden Vorsprung auf den Schweizer Johann Tschopp und 30 auf Gerhard Trampusch. "Am Sonntag muss ich bei Regen weiter vorsichtig sein, es kann immer etwas passieren", meinte der 27-Jährige. Für den Glocknerkönig war die Österreich-Rundfahrt jedenfalls wichtig als Vorbereitung auf die Spanien-Rundfahrt. "Ich habe nach einer Knieverletzung viel Selbstvertrauen getankt."

Trampusch zufrieden

Trampusch wagte trotz des geringen Rückstands nicht mehr an eine Verbesserung am Schlusstag zu glauben. Bei angekündigtem Regen war die Strecke über Straßenbahnschienen und Zebrastreifen nicht ungefährlich. Mit Gesamtrang drei darf der Sieger des Zeitfahrens auf das Kitzbühler Horn durchaus zufrieden sein. "Es waren zwar zwei besser, aber das geht schon in Ordnung. Der Sieg auf dem Horn war für den Kopf sehr gut", meinte der Tiroler, der Sachsen- und Regio-Tour als nächste Rennen im Programm hat. (APA)

Ergebnisse der 6. Etappe der Hervis-Tour (57. Österreich-Rundfahrt), die am Samstag von Graz über 207 km nach Podersdorf führte:

1. Fabrizio Guidi (ITA/Phonak) 4:51:41 Stunden - 2. Giosue Bonomi (ITA/Lampre) - 3. Erik Zabel (GER/T-Mobile) - 4. Marcel Sieberg (GER/Team Lamont) - 5. Denis Bertolini (ITA/Asa Aqua) - 6. Michael Barry (CAN/Discovery Channel) - 7. Werner Riebenbauer (AUT/Team APO Sport) - 8. Geoffroy Lequatre (FRA/Credit Agricole) - 9. James Vanlandschoot (BEL/Landbouwkre) - 10. Jochen Summer (AUT/Elk Haus) alle gleiche Zeit - weiters: 22. Juan Miguel Mercado (ESP/QuickStep) - 29. Johann Tschopp (SUI/Phonak) - 37. Gerhard Trampusch (AUT/Akud)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Spaßige Siegerehrung in Podersdorf mit Juan Miguel Mercado.

Share if you care.