EU-Gericht ändert Besetzung von Microsoft-Prozess

15. Juli 2005, 17:32
1 Posting

Die EU-Kommission hatte gegen Microsoft zahlreiche Auflagen für den Windows-Vertrieb erlassen

Das EU-Gericht erster Instanz hat den Richter des Microsoft-Prozesses ausgewechselt. Der Streit über Auflagen an den US-Softwareriesen für den Vertrieb seiner Windows-Software werde künftig von einem Kollegium aus 13 Richtern verhandelt, sagte ein Gerichtsvertreter am Freitag.

Vesterdorf und Cooke

Das Kollegium werde von Gerichtspräsident Bo Vesterdorf geleitet. Der federführende Richter sei John Cooke. Der bisher für den Fall zuständige Richter Hubert Legal sei nicht mehr an dem Verfahren beteiligt.

Legal entbunden

Der Gerichtsvertreter äußerte sich nicht zu Informationen aus mit dem Verfahren vertrauten Kreisen, dass Legal wegen eines umstrittenen Artikels über die Arbeitsweise des Gerichts von dem Fall entbunden wurde.

Klage

Die EU-Kommission hatte gegen Microsoft zahlreiche Auflagen für den Vertrieb seines Windows-Betriebssystems erlassen und zudem Erleichterungen für Microsoft-Konkurrenten verfügt. Sie wollte damit aus ihrer Sicht bestehende Wettbewerbsverzerrungen wegen der starken Stellung Microsofts ausgleichen. Der Konzern hatte dagegen geklagt.(APA/Reuters)

Share if you care.