Harry Potter aus der Karl-Marx-Straße

12. Juli 2005, 14:12
posten

Am 16. Juli erscheint Band 6 in England - Das Cover in einem Erwachsenen- und Jugend-Design

Hogwarts - Pößneck, Karl-Marx-Straße 24: In Thüringen, dort, wo vor einigen Jahren noch die UdSSR Moskaus Telefonbücher made in Germany drucken ließ, läuft nun ein Großteil der englischsprachigen Ausgabe von HP 6, Harry Potter and The Half-Blood-Prince, vom Band. Heute heißt die Druckerei GGP Media und gehört zum Bertelsmann-Konzern. Bereits vor zwei Jahren, bei Harry Potter and the Order of the Phoenix, hatte GGP Media in Pößneck über eine Million der Exemplare der englischen Ausgabe hergestellt.

Während der europäische Markt zum Großteil vom englischen Verlag Bloomsbury (in dessen Auftrag auch die Bücher in Thüringen entstehen) mit HP-Stoff versorgt wird, schürt Harry Potter, neben Jesus Christus unerreichter Protagonist unter den Bestsellern, in den USA derzeit eine hitzige Diskussion über den Druck von Büchern aus Recyclingpapier. Der Hintergrund: Während der Verlag der amerikanischen Harry Potter-Ausgabe, Scholastic, die gut zehn Millionen Exemplare, mit denen er in rund einer Woche die Erstauflage von HP 6 startet, auf herkömmlichem Papier druckt (mit einem gewissen, nicht näher benannten Anteil an Recyclingmaterial), verwendet Raincoast Books, der kanadische Verleger, hundertprozentiges Recyclingpapier - weshalb große Umweltschutzorganisationen in den USA wie die National Wildlife Federation und Greenpeace Harry-Potter-Fans öffentlich dazu aufrufen, statt der US-amerikanischen die kanadische Ausgabe zu kaufen.

Auch in England werden in der Nacht von Freitag auf Samstag, pünktlich um 0.01 Uhr, in den über 1000 geöffneten Buchhandlungen mehrere Ausgaben parallel auf den Markt kommen: Neben der Coverspaltung in Kinder- und Erwachsenendesign (siehe Abbildungen) wird der Roman - ein Novum - parallel in Großdruck und Blindenschrift gedruckt. Damit auch blinden Lesern die Spannung erhalten bleibt, wer nun der ominöse Half-Blood-Prince sein mag - und wer, wie von Joanne Rowling angekündigt, in Band 6 das Leben lassen muss.

Fragen, die die aktive HP-Gemeinde weit mehr bewegen als etwa der Gipfel der G-8 - zumal das Gros ihrer Mitglieder das Wahlalter bis heute noch nicht erreicht hat. 300.000 Antworten erhielt Scholastic auf seine Frage "Who is the Half-Blood Prince?". 43 Prozent der Ratenden tippen auf die Einführung einer neuen Figur. Jeweils neun Prozent der Wählerstimmen erhielten Godric Gryffindor und Neville Longbottom, dicht gefolgt von Professor Dumbledore. Noch bleibt die Frage, dank Rowlings Geheimhaltungsstrategie, unbeantwortet. Nicht mehr lange. Die Nacht zum 16. Juli naht. Und auch in Wien hält der British Bookshop seine Pforten zur Harry-Potter-Nacht geöffnet. (DER STANDARD, Printausgabe, 08./09.07.2005)

Von Cornelia Niedermeier
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Erwachsenen- und Jugend-Cover des neuesten Potter-Bandes

Share if you care.