Anbieter von England-Sprachreisen uneins

12. Juli 2005, 15:05
4 Postings

Manche Organisationen sagen London-Trips ab - Andere Veranstalter sehen dazu keinen Anlass - Kein Kommentar von EF und SFA

Wien (APA) - Uneins sind sich die heimischen Anbieter von Sprachreisen, wenn es um London-Trips geht: So haben sich einige Organisation angesichts der Terroranschläge vom Donnerstag entschieden, die üblichen Kurzausflüge in die britische Hauptstadt auf Eis zu legen. Andere sehen hingegen keinen Anlass für eine Änderung ihres geplanten Programms. Manche Anbieter wollten keine Stellungnahme abgeben.

U-Bahn meiden

Elfriede Anker von der in Kundl (Salzburg) ansässigen "E+S Sprachreisen"-Gesellschaft betonte, dass am Samstag zwar eine rund 35-köpfige Schülergruppe gen England aufbrechen werde, die Londoner Innenstadt sowie die U-Bahn wolle man hingegen meiden. Auch "Foreign Study Travel Service (FSTS)", ein in Wien ansässiges Unternehmen, storniert die beliebten Tagesausflüge nach London vorerst, wie Helmut Hampel der APA bestätigte.

Kein Grund für Änderungen

Keinen Grund, ihr Programm zu ändern, sah hingegen die ebenfalls in Wien ansässige "Carpe Diem Sprachreisen GmbH". Laut Sandra Reisenberger hätte zwar ein Schüler seine für Samstag geplante Reise um einige Wochen verschoben, ansonsten bleibe aber alles beim Alten. Für eine Stellungnahme nicht zu sprechen waren die Unternehmen sfa-Sprachreisen in Salzburg sowie ef-Sprachreisen (Wien). (APA)

Share if you care.