Wiener Wettbüro-Bande endgültig zerschlagen

13. Juli 2005, 08:21
9 Postings

DNA-Spur führte zu Bande, die seit Februar mindestens 138.000 Euro erbeutet hat - Mutmaßlicher Bandenboss in Türkei

Wien - Neue Festnahmen hat es im Fall der Wiener Wettbüro-Bande gegeben. Nachdem die ersten zwei Mitglieder vergangenen Donnerstag in Polizeigewahrsam gewandert waren, spürten die Ermittler über das Wochenende drei weitere Verdächtige auf. Nunmehr sitzen vier mutmaßliche Räuber in Haft, ein Beteiligter wurde auf freiem Fuß angezeigt. Der als Bandenboss geltende Haci A. dürfte sich in die Türkei abgesetzt haben.

Seit Februar hatte die beispiellose Serie von Überfällen auf Wettbüros die Polizei in Atem gehalten. Jeweils zwei bewaffnete und mit Strümpfen maskierte Täter beraubten 19 Spiellokale und meist auch noch die anwesenden Gäste. Zu dieser Liste haben die Ermittler der Kriminaldirektion 1 (Gruppe Schaffer) nunmehr zwei Überfälle auf einen Billa- und einen Tante Emma-Supermarkt sowie auf einen Sexshop hinzugefügt.

Rund 138.000 Euro Beute bei 22 Überfällen

Die sechsköpfige Bande hat bei den ihr zugerechneten 22 Überfällen laut Polizei rund 138.000 Euro Gesamtbeute gemacht. Beim letzten Coup am 2. Juli leistete ein Wettbürogast Widerstand. Die Kriminellen ließen ihre Strumpfmasken und eine Spielzeugpistole zurück. Eine DNA-Spur brachte die Polizei auf die richtige Fährte.

Bei den jüngst Festgenommenen handelt es sich um Sasa K. (27) sowie den 19-jährigen Ibrahim H. Nur Haci A. soll bei allen Überfällen dabei gewesen sein. Der Bandenkopf hat sich in die Türkei geflüchtet, sind die Fahnder sicher. Seine Komplizen hätten sich wechselweise an den Raubzügen beteiligt.

Von der Beute dürfte nichts mehr übrig sein. "Teilweise haben sie sich blödsinnige Sachen gekauft, wie teure Marken-Kleidung. Zum Teil sind die Verdächtigen aber ja auch selbst Spieler", sagte ein Kriminalist der APA. (APA)

Share if you care.