"Das unmögliche Theater" in der Kunsthalle Wien

8. Juli 2005, 19:15
posten

Eine Ausstellung stellt den polnischen Regisseur Tadeusz Kantor in Kontext mit jungen Künstlern aus Polen

Wien - "Wie sind wir auf Kantor gekommen", fragte Gerald Matt, Direktor der Kunsthalle Wien, rhetorisch bei der Pressekonferenz am Donnerstag zur Ausstellung "Das unmögliche Theater. Performativität im Werk von Pawel Althamer, Tadeusz Kantor, Katarzyna Kozyra, Robert Kusmirowski und Artur Zmijewski". Einfach, weil er sich viel mit Polen beschäftige und bereits eine Ausstellung kuratiert habe, in der Kantor eine wichtige Rolle zukam. In dieser Schau konfrontieren sich von 8. Juli bis 3. November junge polnische Künstler mit einem "Übervater".

"Vorarbeit nicht unkontrovers"

Kantor (1915 - 1990) sei eine "schillernde Figur, ein wunderbarer Ekstatiker und Demiurg des Theaters" gewesen, fuhr Matt fort. Er habe sehr viel mit den eingeladenen Künstlern für die Ausstellung, die von Sabine Folie und Hanna Wroblewska von der koproduzierenden Zacheta National Gallery of Art in Warschau kuratiert wurde, diskutiert. "Erstaunlicherweise wiesen sie ihn zunächst zurück". Folie ergänzte: "Die Vorarbeit war nicht unkontrovers. Kantor ist ja schon so etwas wie ein Held in Polen, aber zum Teil kannten die jungen Künstler ihn gar nicht wirklich, wie sie während der Erarbeitung zugeben mussten". Er sei in der Schau "zwar nicht als Referenzfigur konzipiert, aber "letztlich doch wieder schon", so Folie.

Sieben Aufsichtspersonen

Neben historischem Material von Kantor, wie Zeichnungen, Requisiten und Dokumentationen von Happenings, präsentieren die Künstler Installationen und Dokumentationen von eigens für die Wiener Schau konzipierten Performances. So bringt etwa Pawel Althamer sieben polnische Aufsichtspersonen der Zacheta National Gallery of Art nach Wien, die Erfahrungen mit sechs Kollegen der Kunsthalle Wien austauschen sollen. Diese werden wiederum im Gegenzug nächstes Jahr zur Eröffnung der Ausstellung in die Zacheta Gallery, wo sie gastieren wird, kommen.

Kantor plädierte für ein Theater, das die Realität nicht nachbilden wollte, sondern in der Überschreitung zwischen Kunst und Leben das Unmögliche und Unbekannte erproben wollte. Er gilt als einer der wichtigsten Theaterleute der Nachkriegs-Avantgarde. (APA)

"Das unmögliche Theater. Performativität im Werk von Pawel Althamer, Tadeusz Kantor, Katarzyna Kozyra, Robert Kusmirowski und Artur Zmijewski"

Kunsthalle Wien,
8. Juli bis 3. November
tgl. 10-19, Do 10-22 Uhr

Link

KUNSTHALLEwien.at

  • Tadeusz Kantor, "The Sea Concerto", Osieki, 1967
    foto: kunsthallewien / eustachy kossakowski, © anka ptaszkowska, courtesy foksal gallery, warsaw

    Tadeusz Kantor, "The Sea Concerto", Osieki, 1967

Share if you care.