Puls TV will sich neu positionieren

19. Juli 2005, 15:52
44 Postings

"Weg vom Nachrichten­sender hin zum Event orientierten Ereignissender" - "Wien Quiz" wird kürzer, fünfminütige "City News"

Der Wiener Stadtsender Puls TV will sich neu positionieren. Der Weg führe "weg vom Nachrichtensender hin zum Event orientierten Ereignissender", sagte Pressesprecherin Henrike Brandstötter am Donnerstag. Im Mittelpunkt stehen künftig Ereignisse, die die Stadt bewegen, wobei man auf die Wiener "Szenen" besonders eingehen will. Jede volle Stunde gibt es fünfminütige "City News", neue Kernzeit wird die Zone 18 bis 24 Uhr. Start für die Änderungen ist die letzte Juliwoche.

"Mediale Landkarte" der Szenen

Puls TV plant eine "mediale Landkarte" der Szenen in Wien und will sie und ihre Protagonisten "ins Fernsehen holen", so Brandstötter: ob Sprayer, Skater, "Bobos" oder die "Döblinger Partie". Viel Platz für junge Bands, junge Modemacher und andere Kreative der Stadt stellt der Sender in Aussicht.

"Jünger" und "hochwertiger"

Insgesamt "jünger" und "hochwertiger" soll das Senderprofil werden. Puls TV weiß nämlich, wie der typische Zuschauer aussieht: "Unser Seher ist weiblich, 32 Jahre alt, Single, urban und innovativ und arbeitet als Grafik-Designerin", so Brandstötter. Die idealtypische Puls TV-Schauerin hat sogar schon einen Namen: Sie wurde auf "Rebekka" getauft.

Typische Puls TV-Schauerin heißt "Rebekka"

"Rebekka" soll künftig auch mehr Spaß mit der Telefon-Quizshow haben, die wie ähnliche Formate in anderen Sendern ja immer wieder massiv kritisiert und noch dazu von den Konsumentenschützern ins Visier genommen wurde. Das "Wien Quiz" wird kürzer, nämlich nur noch zwei Stunden am Nachmittag und zwei nach Mitternacht gesendet (statt bisher sechs Stunden) und "peppiger, verspielter" und mit einer "Las Vegas-Anmutung" ausgestattet. Für all diese Vorhaben plant Puls TV übrigens demnächst auch, "in einigen Bereichen" den Personalstand aufzustocken.

Der Stadtsender hatte im Juni sein erstes Jahr on air gefeiert, das durchaus turbulent verlaufen war. Im Herbst des Vorjahres konnte man mit Sandra Grünberger eine neue Investorin präsentieren, im Dezember 2004 verließ indes Gründungsgeschäftsführer Helmut Brandstätter überraschend den Sender. Einige Monate war es eher still um Puls TV. Kürzlich wurde eine Kooperation mit den Privatsendern ProSieben, Sat.1 und Kabel 1 angekündigt: Sie übernehmen ab Herbst die Morgensendung "Café Puls", die entsprechend neu ausgerichtet wird. Bereits von Beginn an produziert Puls TV die "Austria Topnews" für ProSieben Austria. (APA)

  • Artikelbild
    foto: derstandard.at/moser
Share if you care.