Schachner vor Liga-Start skeptisch

11. Juli 2005, 10:50
23 Postings

GAK-Coach: "Für uns wird es schwer" - Aufhauser absolvierte Trainings bei Everton - Salzburg für Schachner "erster Titelkandidat"

Graz - Alles andere als rundum zufrieden geht Walter Schachner mit Vizemeister GAK in die Saison 2005/06 der Fußball-T-Mobile-Bundesliga. "Für uns wird es schwer, wir haben keine vollwertige Ersatzbank mehr", sieht Schachner das Hauptproblem in der fehlenden Breite seines Kaders. Für den Meister 2004 geht die Meisterschaft gleich mit einem Paukenschlag los, am Dienstag steht das Liga-Eröffnungsspiel zu Hause gegen Red Bull Salzburg auf dem Programm.

Aufhausers Zukunft offen

Das größte GAK-Fragezeichen steht nach wie vor hinter Mittelfeld-Antreiber Rene Aufhauser. Der ÖFB-Teamspieler hat am Mittwoch und Donnerstag beim ehemaligen Wayne-Rooney-Arbeitgeber FC Everton mittrainiert. Der Erzrivale des Champions-League-Siegers FC Liverpool absolviert derzeit sein Sommercamp im steirischen Bad Radkersburg, der schottische Everton-Manager David Moyes nützte dabei die Gelegenheit, um Aufhauser auf die Beine zu schauen.

Am 29-Jährigen sollen auch Evertons Premier-League-Rivalen Fulham sowie der neue Emanuel-Pogatetz-Verein Middlesbrough dran sein. Neben Pogatetz, der bereits im März vom GAK zu Spartak Moskau gewechselt war, und den Fixabgängen Mathias Dollinger (Rapid), Didi Ramusch und Franz Almer (beide Ende der Bundesliga-Karriere) wäre Aufhauser, dessen Wechsel viel Geld in die Klubkassa spülen würde, ein weiterer Verlust für Schachners Erfolgsmixtur.

Verlorenes Testspiel

Auf der anderen Seite stehen die bisherigen GAK-Zugänge Andreas Schrott, Manfred Razenböck, Dominic Hassler und Igor Demo. Dass es noch nicht ganz nach Wunsch läuft, zeigte sich erst am vergangenen Montag beim 1:3 im Testspiel gegen Polens Vizemeister und Cupsieger Groclin Grodzisk.

Schachner wünscht sich für die möglichen Aufhauser-Millionen vor allem einen Stürmer. "Denn Kollmann ist verletzungsanfällig, da könnte es Probleme geben." Vor Auftaktgegner Salzburg hat Schachner gehörigen Respekt: "Salzburg ist Titelanwärter Nummer eins. Kurt Jara hat sich routinierte Spieler geholt, das ist eine gewisse Garantie, dass sich die Mannschaft schnell zusammenspielt. Sie werden im Herbst unter den Top-Drei mitspielen und im Frühjahr so richtig zuschlagen. Noch dazu haben sie keine internationalen Spiele."

Neue Rahmenbedingungen

Sportlich haben wie bisher Trainer Schachner (seit Oktober 2002 erfolgreich im Amt) und Sportdirektor Hannes Weninger das Sagen, ansonsten hat sich aber im Sommer bei den "Rotjacken" auch abseits der Kadergestaltung jede Menge getan.

Die wichtigsten Veränderungen: Harald Sükar, Chef von McDonald's Österreich, hat Rudi Roth als Klubpräsident beerbt, Puma hat Fila als Ausstatter abgelöst und das Sportvermarktungs-Unternehmen IMG (International Management Group) ist seit 1. Juli die neue Vermarktungsgesellschaft, die dem Verein jährlich fünf Millionen Euro garantiert.

Trainingszentrum im Vollbetrieb

Zudem ist das neue GAK-Trainingszentrum in Vollbetrieb gegangen, Schachner brach mit seinen Mannen daher nicht wie gewohnt ins Trainingslager auf, sondern versammelte Neuzugang Demo und Co. stattdessen im neuen vereinseigenen Schmuckkästchen. Bevor es am Dienstag richtig los geht, steht am Samstag ab 9:00 Uhr im Trainingszentrum für alle Fans der "Tag der offenen Tür" auf dem Programm. (APA)

Link

GAK

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schachner sieht einer schwierigen Saison entgegen.

Share if you care.