Arbeitsbedingungen für lesbische Filmemacherinnen

7. Juli 2005, 11:13
posten

Die aktuelle Ausgabe von "Malmoe" bringt ein Interview mit Andrea Sperling, der Produzentin des identities-Eröffnungsfilms D.E.B.S.

"Die Einkommenshierarchie geht von Heteromännern über Schwule, über Heterafrauen zu Lesben, so funktioniert das."

Im neuen Malmoe findet sich ein ausführliches Interview mit Andrea Sperling, die als Produzentin von Filmen wie "But I'm a Cheerleader" oder "D.E.B.S." beaknnt wurde und auch im Vorstand von POWER UP! ("Professional Organization of Women in Entertainment Reaching Up") aktiv ist.
Malmoe spricht mit ihr über ihre Eindrücke vom identities 2005, "queer"-Filmen und weniger queeren TV-Serien und ihre Rolle als lesbische Filmemacherin in Amerika.

Lesen Sie mehr unter Discipline. Energy. Beauty. Strength. bei Malmoe! (red)
Link
Malmoe

Nachlese
Mehr über D.E.B.S. auf einer dieStandard.at- Schwerpunktseite
  • But I'm a Cheerleader!
    foto: but i'm a cheerleader/standard/filmladen
    But I'm a Cheerleader!
Share if you care.