Diplomatenentführung: Al-Kaida droht mit Ermordung

7. Juli 2005, 16:01
1 Posting

Beweisfotos zeigen ägyptischen Gesandten Ihab al-Sharif in Gewalt der Rebellen

Dubai - Die Terrorgruppe Al-Kaida im Irak hat am Mittwoch Fotos zum Beweis der Geiselnahme des ägyptischen Gesandten Ihab al-Sharif im Internet veröffentlicht. Die Gruppe des Extremistenführers Abu Musab al-Zarqawi stellte Fotos von Sharifs Ausweisen ins Internet um zu zeigen, dass sie den Diplomaten in ihrer Gewalt hat. Bereits am Dienstagabend hatte sie sich zur Entführung des ägyptischen Gesandten in Bagdad bekannt. Bedingungen für seine Freilassung nannte sie nicht. Der Diplomat war am vergangenen Samstag verschleppt worden.

Welle von Entführungen

Die Entführung war der Auftakt für eine Welle von versuchten Entführungen und Angriffen auf Diplomaten in Bagdad: Am Dienstag wurde der bahrainische Gesandte im Irak bei einem Entführungsversuch durch Schüsse verletzt, das Auto des russischen Botschafters wurde von Kugeln durchlöchert, auch auf den pakistanischen Botschafter wurden Schüsse abgefeuert. Mit ihren Angriffen wollen die Aufständischen nach Einschätzung der irakischen Regierung versuchen, Bagdad international zu isolieren und arabische Staaten davon abhalten, engere Beziehungen zum Irak aufzubauen.

Mit Ermordung des ägyptischen Diplomaten gedroht

Al-Kaida hat weiters mit der Ermordung des ägyptischen Diplomaten gedroht. Da sich Ägypten "mit den Juden und Christen verbündet" habe, habe ein Gericht nach der islamischen Rechtsordnung der Sharia beschlossen, an dem Gesandten die für einen Verrat an der Religion vorgesehene Strafe zu vollstrecken, hieß es in einer Erklärung, die am Mittwoch auf einer Web-Site der Organisation veröffentlicht wurde. Dabei wurden auch Fotos vom Ausweis des 51-jährigen Diplomaten gezeigt, der am Samstagabend in Bagdad verschleppt worden war. (APA/AFP)

Share if you care.