Motorradfahren auf Busspuren: Wien startet Pilotversuch

13. Juli 2005, 08:21
43 Postings

Anfang August soll an Verkehrskolonnen vorbeischummeln legal werden

Wien - Sich auf der Busspur an stauenden Verkehrskolonnen vorbeizuschummeln, gehört in Wien schon längst zur verbotenen Praxis der Motorradfahrer. Nun steht die Legalisierung unmittelbar bevor. Ende Juli/Anfang August startet die Stadt Wien einen befristeten Pilotversuch zur Freigabe einiger Busspuren.

Ein halbes bis ein ganzes Jahr lang will man erproben, ob die Öffnung für Motorräder und Mopeds problemlos möglich ist oder ob die Unfallzahlen dadurch steigen. Geöffnet werden nur jene Spuren, bei denen man nach einer umfangreichen Prüfung kein erhöhtes Risiko befürchtet. "Wo es möglich ist und wo es aus Sicht der Verkehrssicherheit unbedenklich ist, machen wir es", war im Schicker-Büro zu erfahren.

Burggasse und Neustiftgasse werden nicht freigegeben

Das genaue Datum der Freigabe steht noch aus, ebenso wie die Liste der betroffenen Straßenzüge. Ganz sicher nicht freigegeben werden die Burggasse und die Neustiftgasse in Neubau, die zu den beliebtesten Motorrad-Routen im Bereich der Innenbezirke gehören. Die vielen Radfahrer und Fußgänger, aber auch die Parkspuren und Abbiegerelationen würden dies verunmöglichen.(apa)

Share if you care.