Zwei Mal Mordalarm in Wien: Tote im Stiegenhaus

7. Juli 2005, 10:25
1 Posting

Sohn fand ermordeten Vater im Stiegenhaus - Mann erwürgte Ehefrau und ließ sein Opfer im Stiegenhaus liegen

Wien - Gleich zwei Mal hat es am Mittwoch früh in Wien Mordalarm gegeben. Zunächst meldete die Polizei, dass in Favoriten ein 45-jähriger Mann von seinem Sohn im Stiegenhaus eines Gemeindebaus tot aufgefunden wurde. Der MAnn wurde erschlagen. Wenig später wurde auch aus Wieden ein Mordfall gemeldet: Ein Mann soll seine Ehefrau erwürgt haben.

Vater lag tot im Stiegenhaus

Der 45-Jährige lag mit einer schweren Kopfverletzung vor seiner eigenen Wohnungstür. Er wurde vermutlich frontal mit einem stumpfen Gegenstand erschlagen, wie die Gerichtsmedizin feststellte.

Gegen 6.00 Uhr wurde der Mann von seinem 20-jährigen Sohn tot gefunden. Dieser verständigte die Polizei. Nach Aussagen der insgesamt drei Söhne soll der Mann die Wohnung am Dienstagabend verlassen haben. Die Tat dürfte nach ersten Erkenntnissen der Exekutive im Laufe der Nacht stattgefunden haben. Die Ermittler gehen zunächst davon aus, dass der 45-Jährige nicht im Stiegenhaus umgebracht wurde.

Familie wird verhört

"Wir haben Indizien in der Wohnung gefunden, die darauf schließen lassen, dass die Tat in der Wohnung begangen wurde", sagte Scherz am Mittwoch. Die Familie wird verhört. "Es schaut so aus, dass sie mehr wissen, als sie uns sagen." Es sei denkbar, dass die Leiche nach der Bluttat vor die Türe gelegt worden sei, so Scherz.

Der Mann lebte mit seiner Frau, den beiden Söhnen sowie einer Tochter in einem Gemeindebau am Eisenstadtplatz. Scherz zufolge war der Ermordete als gewalttätig bekannt. Einmal musste die Polizei ausrücken, nachdem der Arbeitslose seine Frau attackiert hatte.

Täter meldete Tat selbst bei der Polizei

Im zweiten Mordfall kam der Täter selbst am Mittwoch früh in die Polizeiinspektion und meldete, seine Gattin erwürgt zu haben. Laut Polizei war die Raumpflegerin unterwegs zu ihrem Arbeitsplatz, als sie ihrem seit drei Jahren von ihr getrennt lebenden Mann begegnete. Es kam zu einem Streit, bei dem der 53-jährige die Frau erwürgte.

Der Täter ließ sein Opfer im Stiegenhaus liegen. Ihre Arbeitgeberin entdeckte die Tote und verständigte die Polizei. Etwa zur selben Zeit stellte sich der Mann bereits selbst bei der Polizeiinspektion Sedlitzkygasse in Simmering. Er habe seine Frau umgebracht und sei danach ziellos umhergeirrt.(APA)

Share if you care.