USA rechnen vor September-Wahl mit mehr Gewalt

8. Juli 2005, 16:25
posten

Taliban-Kommandanten Angebote gemacht - Sicherheitsplan für Urnengang entwickelt

Kopenhagen - Die US-Regierung von Präsident George W. Bush rechnet in Afghanistan vor der Parlamentswahl im September mit einer Zunahme der Gewalt. Die entmachteten Taliban und die Extremisten-Organisation Al-Kaida würden versuchen, die Wahl zum Schreitern zu bringen, sagte Bushs Sicherheitsberater Stephen Hadley vor Journalisten während eines Flugs des Präsidenten nach Kopenhagen.

Um den politischen Dialog in Afghanistan auszuweiten, seien Taliban-Kommandanten Angebote gemacht worden. Aber die Taliban und Al-Kaida wollten die Wahl bekämpfen. Deshalb werde für den Urnengang ein Sicherheitsplan entwickelt.

"Es ist ein Problem. Wir werden damit fertig werden müssen", sagte Hadley. "Ich denke sie werden von jetzt bis September einige Gewalt sehen. Die Frage wird sein, wie diese Wahlen laufen, wie die Afghanen auf diese Wahlen eingehen werden und was die Taliban und andere sich vornehmen, wenn die Wahlen abgeschlossen sind." Die US-Regierung sei mit Blick auf die Abstimmung verhalten optimistisch. (APA/Reuters)

Share if you care.