Neuer Europa-Park an der Ostbucht des Wörthersees

15. Juli 2005, 16:42
1 Posting

Um 170 Millionen entstehen ein Kongresszentrum, ein Panoramahotel samt Wellnesszone - Stadt schwebt ein PPP-Modell vor

Klagenfurt - "Nix mehr still is' uman See". Beschaulich, wie ihn einst ein berühmtes Kärntner Lied beschrieb, ist der Wörthersee schon lange nicht mehr. Jetzt wird an den Gestaden, die einst Johannes Brahms, Gustav Mahler oder Alban Berg bezauberten, wieder wie wild gebaut.

"Groß-größer-mega" lautet dabei offenbar das neue Credo des touristischen Masterplans, den Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider und sein Koalitionspartner Peter Ambrozy für den Wörthersee und ganz Kärnten vorgesehen haben. Kofinanziert werden sollen etliche dieser Tourismusprojekte aus dem Erlös der Wandelanleihe der Hypo-Alpe-Adria Bank im Umfang von 350 Mio. Euro (150 Mio. gehen in die Schuldenabdeckung des Landesbudgets).

"Europa Park"

Eines dieser ehrgeizigen Projekte ist das Unternehmen "Europa Park" an der Klagenfurter Wörthersee-Ostbucht. Auf rund 17 Hektar, die zum Teil der Stadt Klagenfurt, beziehungsweise den Klagenfurter Stadtwerken gehören, soll ein Kongresszentrum mit 2000 Sitzplätzen, ein 13-stöckiges Panoramahotel mit 500 Betten und Wellnesszone, ein Hallenbad, sowie hochwertige Wohnhäuser entstehen. Außerdem soll die Lend, derzeit ein brackiger Kanal, der von der Stadtmitte in den See führt, ausgebaggert, wieder direkt beschiffbar gemacht und teilweise als Lagune gestaltet werden.

Kongresszentrum und Hallenbad sollen nach den Entwürfen des Villacher Architektenbüros "Trecolore" vollständig begrünt und als Landschaftshügel dem angrenzenden Natura 2000 Gebiet am Lendspitz angepasst werden. Die Investitionssumme laut dem STANDARD vorliegenden Plänen würde etwa 170 Millionen Euro betragen, wobei Klagenfurt ein PPP-Modell vorschwebt. Klagenfurts Bürgermeister Harald Scheucher will jetzt auf Investorensuche gehen. Mit im Boot dürfte auch die Hypo-Alpe-Adria Bank sein, die bereits an mehreren touristrischen Großprojekten beteiligt ist.

Kongresszentrum auch am Nordufer

Am Wörthersee-Nordufer in Pörtschach wird ebenfalls an einem Kongresszentrum geplant. Dieses soll zu 95 Prozent von privaten Investoren um den steirischen Bautycoon Hans-Werner Frömmel finanziert werden. Sie wollen etwa 100 Mio. Euro investieren.

Frömmel, der auch das Pörtschacher Traditionshotel Werzer erworben und umgebaut hatte, taucht immer wieder bei Kärntner Tourismus-Großprojekten auf. So will er auch das "Naturjuwel" Flattnitz in den Gurktaler Alpen mit einer 3500 Betten-Hotelanlage wachküssen. Auch Magna-Boss Frank Stronach soll sich dort ein Pferdesportzentrum überlegen. (Elisabeth Steiner, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6.7.2005)

  • Auf 17 Hektar entsteht in Klagenfurt ein Kongresszentrum samt eine 13-stöckigen Panoramahotel.
    foto: standard/tricolore

    Auf 17 Hektar entsteht in Klagenfurt ein Kongresszentrum samt eine 13-stöckigen Panoramahotel.

Share if you care.