4. Etappe: Armstrong fährt ins Gelbe

28. Juni 2006, 17:11
35 Postings

Der bisherige Leader David Zabriskie stürzte im Teamzeitfahren - Discovery Channel gewann vierte Etappe vor CSC und T-Mobile

Blois - Lance Armstrong ist am Dienstag in ein Trikot geschlüpft, das inzwischen zu seiner liebsten Arbeitsbekleidung zählt. Der sechsfacher Sieger der Tour de France übernahm nach einem Sieg seines Teams Discovery Channel im 67,5 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren von Tours nach Blois 55 Sekunden vor seinem Teamkollegen und US-Landsmann George Hincapie das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Georg Totschnig ist 3:55 Minuten zurück als bester Österreicher 66.

Kollision mit Streckenbegrenzung

Armstrong, der seine Karriere mit dem siebenten Erfolg in Serie in seiner definitiv letzten Tour krönen will, profitierte allerdings vom Sturz des bisherigen Spitzenreiters David Zabriskie. Das CSC-Team Zabriskies lag bei allen Zwischenzeiten in Front, ehe der US-Amerikaner rund eineinhalb Kilometer vor dem Ziel nach einer Kollision mit einer Streckenbegrenzung stürzte und rund eineinhalb Minuten verlor. Der 26-Jährige aus Salt Lake City hat seit einem vor zwei Jahren erlittenen Trainingssturz eine Schraube in der Schulter, diesmal kam er mit tiefen Schürfwunden davon.

CSC beendete das Zeitfahren dennoch zwei Sekunden hinter Discovery Channel als Zweiter. Der italienische Mitfavorit Ivan Basso, der Armstrong im Vorjahr im Hochgebirge als einziger Fahrer wirklich gefährdete, hat damit weiterhin gute Chancen, seinen dritten Endrang aus dem Vorjahr noch zu toppen. Als Dritter wahrte das deutsche Team T-Mobile mit 35 Sekunden Rückstand (real laut Reglement als Dritter 30 Sekunden) die Chancen von Jan Ullrich (als 14. 1:36 hinter Armstrong) und Alexander Winokurow (7./1:21), den 33-jährigen Texaner in weiterer Folge der Tour zu fordern.

Gefordert wurden die Fahrer auf den 67,5 zum Großteil flachen Kilometern im Loire-Tal schon zur Genüge. "Es war extrem hart. Aber mein Team hat einen unglaublichen Job gemacht", erklärte Tour-Dominator Armstrong, nachdem sein neunköpfiges Team einen Schnitt von 57,31 km/h auf die Straße geknallt hatte. "Wir haben alles gegeben, sind gleichmäßig gefahren und haben eine gute Leistung gebracht", sagte Ullrich, trotz allem zuversichtlich seinen zweiten Tour-Sieg nach 1997 einfahren zu können.

Österreicher nicht im Spitzenfeld

Totschnig verlor mit Gerolsteiner zeitgleich mit dem siebentplatzierten Team Illes Baleares 2:05 Minuten auf den US-Rennstall Discovery. Das deutsche Team klassierte sich jedoch erstmals im Teamzeitfahren in den Top Ten. Auch die weiteren Österreicher-Teams landeten erwartungsgemäß nicht im Spitzenfeld. Lampre-Caffita (Gerrit Glomser) wurde 17. (4:09 Minuten zurück), Francaise des Jeux (Bernhard Eisel) 19. (+4:46). (APA/red)

4. Etappe/Mannschaftszeitfahren von Tours nach Blois (67,5 km):

1. Discovery Channel (USA/Lance Armstrong) 1:10:39 Stunden - 2. CSC (DEN/Ivan Basso, David Zabriskie) 0:02 Min. zurück - 3. T-Mobile (GER/Jan Ullrich) + 0:35 - 4. Liberty Seguros (ESP/Roberto Heras) 0:53 - 5. Phonak (SUI/Santiago Botero, Floyd Landis) 1:31 - 6. Credit Agricole (FRA) 1:41 - 7. Gerolsteiner (GER/Georg Totschnig, Peter Wrolich) und Illes Balears (ESP) je 2:05 - 9. Fassa Bortolo (ITA) 2:19 - 10. Liquigas-Bianchi (ITA) 2:26 - weiters: 17. Lampre-Caffita (ITA/Gerrit Glomser) 4:09 - 19. Francaise des Jeux (FRA/Bernhard Eisel) 4:46

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Lance Armstrong führte sein Discovery Channel-Team zum Sieg im Mannschafts-Zeitfahren...

  • Bild nicht mehr verfügbar

    ...und streifte sich danach das heißbegehrte "Maillot Jaune" über.

Share if you care.