Silverstone-Meeting storniert

10. Juli 2005, 16:05
6 Postings

Max Mosley hat das für Freitag angesetzte Treffen mit den Formel-1-Piloten auf Grund von kritischen Coulthard-Zitaten abgesagt

Max Mosley hat am Dienstag das für Freitag angesetzte Treffen mit den Formel-1-Piloten, bei dem Sicherheitsfragen hätten besprochen werden sollen, abgesagt. Als Grund für den Rückzug nannte der FIA-Präsident Aussagen des Red-Bull-Fahrers David Coulthard in der britischen Presse. "Diese Kommentare haben das Silverstone-Meeting zu Fall gebracht und eine sinnvolle Diskussion unmöglich gemacht", sagte der Brite über seinen Landsmann.

Coulthard hatte als Direktor der Fahrer-Vereinigung (GPDA) mehrfach das aktuelle Regulativ in der Königsklasse des Motorsports kritisiert. "All diese Regeln - Qualifying in einer Runde und zehn Plätze Strafe für Motorenwechsel - zerstören die Rennen. Das System benachteiligt die Fahrer", wurde der 34-jährige Schotte von der "Times" zitiert. Coulthard hat allerdings mehrfach betont, dass seine Zitate aus dem Zusammenhang gerissen worden sind.

Passus für "Notfallreifen"

Schon am Montagabend legte die FIA die endgültige Fassung der Regeln für die Saison 2008 vor, die im Wesentlichen den vor dem Indianapolis-GP gemachten Vorschlägen entsprechen. Nach der Farce beim US-Rennen, als nach den Reifenproblemen der Michelin-Teams nur die drei Bridgestone-Rennställe an den Start gegangen waren, wurde in die Schlussversion allerdings eine zusätzlicher Passus eingefügt. Sollte ein Reifen sich als nicht haltbar erweisen, darf ein "Notfallreifen" aufgezogen werden. Allerdings baut die FIA für die Zukunft sowieso auf Einheitsreifen.

Vier Tage vor dem GP von Großbritannien treffen sich die fünf Motorenhersteller BMW, Mercedes, Renault, Honda und Toyota sowie fast alle Teamchefs am Mittwoch in München, um über das Konzept für die zukünftige Ausrichtung in der Formel 1 zu beraten. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Formel 1 steht vor einer ungewissen Zukunft.

Share if you care.