Andrea del Sarto als Star der Altmeister-Zeichnungen

9. Juli 2005, 20:32
posten

Bleistift vor Pinsel: In London liefern Zeichnungen der Sparte Alte Meister erste Rekordergebnisse

Dominiert werden die Auktionen von italienischen Künstlern.


London - Sie laufen noch, die prestigeträchtigen Sitzungen der Londoner Old-Master-Auktionen. Ende dieser Woche ist der Markt dann um einige Rekordzuschläge reicher und manch Sammler um sechs- oder siebenstellige Pfundsummen ärmer. Die von Christie's am Dienstag, den 5. Juli abgehaltene Eröffnungsparade - die Verkaufsquote lag bei 71 Prozent, der Umsatz bei umgerechnet 14,47 Millionen Euro - lieferte in der Kategorie Zeichnungen einen ersten Star: Andrea d'Angiolo, besser bekannt als Andrea del Sarto (1486-1530).

Die wieder entdeckte Porträtzeichnung, Das Haupt St. Josephs, des von den Hauptmeistern der florentinischen Frühphase der Hochrenaissance beeinflussten Malers erzielte umgerechnet herausragende 9,58 Millionen Euro. Kennzeichnend für das Werk Andrea del Sartos sind anmutige Natürlichkeit der Gestalten und in der Ölmalerei ein weiches, atmosphärisches Helldunkel, das von Leonardos Sfumato ausgeht, die Konturen der Gestalten mildert, verwischt und sie damit in die Umgebung einbindet.

Mit einem Zuschlag von 6,5 Millionen Pfund etablierte sich die Renaissance-Zeichnung auf Platz drei der teuersten Altmeister-Zeichnungen der Welt. Auf den Plätzen eins und zwei halten sich mit je 8,14 Millionen Pfund Michelangelos Der auferstandene Christ (Christie's, Juli 2000) und Leonardo da Vincis Pferd und Reiter (Christie's, Juli 2001); an vierter Stelle befindet sich Raphaels Apostelstudie, für die ein Bieter 1996 bei Christie's 5,28 Millionen Pfund deponierte.

Das Haupt St. Josephs fertigte Del Sarto als Studie zu einem seiner bedeutendsten Ölgemälde, dem 1523 in Auftrag gegebenem Werk Heilige Familie. Kunsthistoriker waren auf die Existenz der Zeichnung durch ein Foto aus den 20er-Jahren aufmerksam geworden. Der Verbleib des wertvollen Blattes war die vergangenen 50 Jahre ungeklärt, bis man es jüngst in einer Schweizer Privatsammlung entdeckte. Der erste dokumentierte Besitzer der Studie war Giorgio Vasari, ein Schüler des Meisters. Der jetzt vom Londoner Kunsthändler Jean-Luc Baroni bewilligte Zuschlag markiert den höchsten jemals in einer Auktion für eine Arbeit Andrea del Sartos erzielten Wert.
(kron/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7.7.2005)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.