Mozilla-Nachfolger SeaMonkey in den Startlöchern

25. Juli 2005, 13:51
3 Postings

Version 1 soll "State-of-the-art"-Webbrowser, E-Mail-Programm, Newsgroup- und IRC-Client, einen HTML-Editor und Werkzeugen für Web-Entwickler enthalten

Seit sich die Mozilla Foundation auf die Einzelprodukte wie Firefox und Thunderbird konzentriert, hat sie die All-in-One-Lösung Mozilla Suite nicht mehr weiterentwickelt.

Es geht weiter

Allerdings haben wie sich berichtet einige interessierte Entwickler zusammengefunden, um unter dem Namen Seamonkey - schon bisher der interne Codename der Mozilla Suite - die Software weiter zu entwickeln.

Das wurde nun vom SeaMonkey Project nun nochmals offiziell bestätigt. Auch der Name werde definitiv beibehalten, er sei in der Community einfach schon zu bekannt.

Nightly Build

Bisher wurde bereits ein Nightly Build des Browsers (für Linux) veröffentlicht. In der nächsten Woche soll dann die Version 1.0 erscheinen. Diese wird einen "State-of-the-art"-Webbrowser, ein gut ausgestattetes E-Mail-Programm, einen Newsgroup- und IRC-Client, einen HTML-Editor und zahlreiche von Werkzeugen für Web-Entwickler enthalten, so die Projektverantwortlichen. Die Benutzer von Mozilla 1.7 können eine verbesserte Version des Browsers erwarten, auch Netscape 7 Anhänger werden sich nicht umgewöhnen müssen, so die Entwickler.(red)

Share if you care.