Oppositionskandidat bei mexikanischer Gouverneurswahl vorn

4. Juli 2005, 10:47
posten

Als Test für Präsidentenwahl im kommenden Jahr gewertet

Mexiko-Stadt - Bei einer bedeutenden Gouverneurswahl in Mexiko hat sich in der Nacht zum Montag ein Sieg der oppositionellen Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI) abgezeichnet. Nach der Auszählung von rund 20 Prozent der Stimmen ergab sich ein Anteil von 46,8 Prozent für den PRI-Kandidaten Enrique Pena Nieto. Dagegen kam Ruben Mendoza von der Nationalen Aktionspartei (PAN), der auch Präsident Vicente Fox angehört, nur auf 26 Prozent. Im folgte Yeidckol Polevnsky von der Partei der Demokratischen Revolution (PRD) mit 23,8 Prozent.

Die Gouverneurswahl fand am Sonntag im Staat Mexiko statt, der um das Gebiet der Hauptstadt liegt. Der in Umfragen favorisierte PRI-Kandidat Nieto hatte der Region im Wahlkampf den Ausbau von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen versprochen. Ein Sieg der PRI, die vor dem Amtsantritt von Fox 2000 mehr als 70 Jahre das Land regierte, wäre für die Partei ein guter Ausgangspunkt für die Präsidentenwahl im kommenden Jahr. Dafür liegt in derzeitigen Umfragen allerdings der beliebte Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Andres Manuel Lopez Obrador von der PRD, in Führung. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Enrique Pena Nieto, Kandidat der oppositionellen PRI, gewann die Gouverneurswahl im mexikanischen Bundesstaat Mexiko.

Share if you care.