Erst Schüssel und dann lange nichts

27. Dezember 2005, 17:22
6 Postings

52 Prozent aller O-Töne in der "ZiB 1" kamen von VP-Politikern, in der "ZiB 2" waren es noch 42,5 Prozent - Mit Grafik

Im Juni kam Kanzler Wolfgang Schüssel in der "ZiB 1" fast viermal länger zu Wort als der Zweitplatzierte, sein Vizekanzler Hubert Gorbach (BZÖ). Schüssels wichtigste Themen in der trotz Zuschauerschwund noch immer meistgesehenen Nachrichtensendung des Landes: die Diskussion um die EU, ihr Budget, ihre Verfassung und das Scheitern des EU-Gipfels. In der EU haben insbesondere Regierungschefs das Sagen.

52 Prozent aller O-Töne in der "ZiB 1" kamen von VP-Politikern, in der "ZiB 2" waren es noch 42,5 Prozent, zur Geisterstunde steigerten sich die Bürgerlichen wieder auf 51,5.

Deutlich weniger rot als im Mai mit dem Tag der Arbeit "Wien heute": Knapp 55 Prozent der Wortspenden lieferten hier SP-Politiker. (red/DER STANDARD; Printausabe, 4.7.2005)

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.